weather-image
19°

Fluminense stoppt «Taliban-Kampagne» im Internet

Rio de Janeiro (dpa) - Der brasilianische Erstliga-Club Fluminense hat Fans und einige Spieler wegen einer übermütigen Kampagne in die Schranken gewiesen. Die hatten im Internet unter dem Titel «Taliban Tricolor» die Kampfbereitschaft des Vereins bekräftigen wollen. Einige Spieler waren vermummt mit Fluminense-Tüchern auf Twitter zu sehen. Der Verein forderte Fans und Spieler auf, die Kampagne einzustellen, denn sie sei nicht autorisiert. Die Absicht der Initiatoren sei sicher nicht gewesen, das Bild zu zeigen, für das die Taliban stünden, nämlich für Terroristen.

Anzeige