weather-image
23°

Formel 1 in Silverstone heute live zum Großen Preis von Großbritannien online oder im TV

0.0
0.0
Formel 1 in Silverstone im Live-Stream oder live im TV (England/Großbritannien)
Bildtext einblenden
Auf RTL und ORFeins sehen Sie das Formel 1 Rennen in Silverstone zum 2019er Grand Prix live sowohl als Online-Stream oder im TV. (Foto: Jens-Buettner/dpa)

Live-Stream von der Formel 1 aus Silverstone zum Großen Preis von Großbritannien: Mehrere Sender übertragen Qualifying und Rennen am Samstag und Sonntag (13./14. Juli) als Livestream oder live im TV.


Sebastian Vettel steht in Silverstone unter Druck. Der Ferrari-Pilot braucht Siege, um nicht früh auch noch die letzte Chance im Kampf um die WM zu verspielen. In die Qualifikation geht er mit Sorgen.

Anzeige

Vettel steht vor einer ziemlich kniffligen Aufgabe. Im Training machte sein Ferrari am Freitag noch nicht den besten Eindruck, trotzdem will er Formel-1-Branchenführer Mercedes am Sonntag beim Großen Preis von Großbritannien wieder so ärgern wie im Vorjahr, als er das Traditionsrennen gewinnen konnte.

Großer Preis von Großbritannien 2019: Rennen live im Free-TV bei RTL

Wie gewohnt übertragt der Kölner Fernsehsender RTL Qualifying und Rennen live im deutschen Fernsehen. Moderiert wird die RTL-Übertragung von Florian König und Nico Rosberg bzw. Timo Glock. Rosberg hatte Nici Lauda bereits in der Saison 2018 als Experte abgelöst.

Formel 1 Termine in Silverstone:

Samstag, 13. Juli:

  • 12.00 - 13.00 Uhr: 3. Freies Training live (nur F1 TV und Sky Sports 2)
  • 14.00 - 14.45 Uhr: Zusammenfassung des 3. Freien Trainings auf RTL
  • 15.00 - 16.00 Uhr: Qualifying live auf RTL, ORF eins und SRF info (auch F1 TV und Sky)
  • 19.30 - 20.05 Uhr: Qualifying Kurz-Wiederholung auf SRF zwei

Sonntag, 14. Juli:

  • 14.00 - 15.10 Uhr: Vorberichte und Countdown zum Rennen  auf RTL, Sky Sport 2 ab 14.15, ORF eins, SRF info ab 14.30 Uhr
  • 15.10 - 17.15 Uhr: Rennen live auf RTL, ORF eins, SRF zwei und F1 TV
  • anschließend: Siegerehrung

Montag, 15. Juli:

  • 3.40 - 6 Uhr: Wiederholung des Rennens auf ORF eins

Formel-1 Live-Stream aus Montreal auf Sky und Sky Go

Auch der Bezahlsender Sky überträgt die Rennen live. Außerdem soll es hier während der Rennen keine Werbeunterbrechungen geben.

- Anzeige -
468x60

«Mercedes ist der Favorit. Sie waren sehr, sehr schnell», sagte Vettel, der nach dem Auftakt «nicht ganz glücklich» mit der Vorstellung in Mittelengland war: «Wir haben ein bisschen was versucht und werden vielleicht wieder etwas zurücknehmen, weil es nicht so funktioniert hat.» Die Scuderia kam mit ein paar kleinen aerodynamischen Verbesserungen am Auto nach Silverstone, allerdings nur mit bedingtem Erfolg. «Wir können das Auto noch besser abstimmen. Wenn es sich gut anfühlt, sollte es gut gehen», sagte Vettel.

Im Training lag der Finne Valtteri Bottas nach der schnellsten Übungsrunde vor Lokalheld Lewis Hamilton. «Es ist immer ein schönes Gefühl, wenn man so in ein Wochenende starten kann», sagte Bottas. Beide dürften erneut die Pole Position unter sich ausmachen, 2018 stand Hamilton ganz vorne. «Es scheint so, als ob wir im Kampf um die Spitze mitmischen können», sagte Hamilton noch recht zurückhaltend: «Das ist nach dem ersten Tag jedoch immer schwierig zu sagen und Ferrari ist am Freitag normalerweise etwas langsamer, um dann am Samstag die Pace zu erhöhen.»

Der fünfmalige Weltmeister Hamilton führt vor dem zehnten von 21 Saisonläufen nur rund 80 Kilometer entfernt von seiner Geburtsstadt Stevenage am Sonntag (15.10 Uhr) in der Gesamtwertung mit 197 Punkten deutlich vor Bottas (166). Der viermalige Champion Vettel (123) hat als Vierter bereits 74 Zähler Rückstand und braucht dringend Siege, um seine ohnehin schon geringe Titelchance noch zu wahren. Dritter ist der Niederländer Max Verstappen (126) im Red Bull.

Mercedes scheint sich bei dem traditionsreichen Grand Prix in diesem Jahr nur selbst schlagen zu können. Von 2013 bis 2017 gab es für das Werksteam in Silverstone bereits fünf Erfolge nacheinander, vier davon holte Hamilton. Zuletzt in Österreich schwächelten die Silberpfeile jedoch und konnten nach zuvor acht Triumphen in Folge erstmals in diesem Jahr nicht ganz vorne stehen. Verstappen gewann vor knapp zwei Wochen in Spielberg.

 

red/dpa