weather-image
15°

Frack trifft Lederhose

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Verstärkung in Lederhose hatten die »Herren Wunderlich« zum Konzert in der Kulturfabrik mitgebracht. (Foto: M. Heel)

Es war vor 15 Jahren, da standen sie zum ersten Mal auf der Bühne der kurz zuvor gegründeten Traunsteiner Kulturfabrik NUTS, »Die Herren Wunderlich«, oder genauer gesagt, die zwei Tenöre Georg Anker und Herbert Oberhofer sowie ihr Pianist und Arrangeur Josef Hacklinger. Seitdem sind sie mit ihrer erfrischenden Mischung aus alten Schlagern und humoristischen Einlagen aus der Programmgestaltung des NUTS nicht mehr wegzudenken.


Dieses Jahr nun hatten sie Verstärkung dabei, immerhin war es ihr mittlerweile 30. Auftritt im NUTS, und das musste natürlich gefeiert werden. Auch wenn es dabei ein wenig eng wurde auf der Bühne, denn die Verstärkung, die ebenfalls aus Tirol kommende Koasa Combo, bestand aus einer vierköpfigen Bläsertruppe, einem Akkordeonspieler und einem Schlagzeuger. Das hieß, Schlager von gestern, gepaart mit traditionellem Blasmusik-Sound. Das setzte neue Akzente nach dem Motto: Frack trifft Lederhose.

Anzeige

Allerdings trat die Koasa Combo erst nach der Pause an, zuvor erfreuten die »Herren Wunderlich« ihr Publikum in der wie üblich ausverkauften Kulturfabrik zunächst »solo«. Dabei präsentierten sie, verschmitzt und schräg und ein wenig wunderlich, Evergreens wie »Die Liebe ist ein seltsames Spiel«, »Schuld war nur der Bossa Nova« oder, mit Knalleffekt, den »Kriminaltango«, vermischt mit spaßigen Anmerkungen, etwa in punkto gute Vorsätze fürs neue Jahr.

Mit dem kräftigen Blechbläser-Sound der Koasa Combo im Rücken, ging es im zweiten Teil dann richtig zur Sache. Angetrieben von schnittigen Bläsersätzen, heftig pulsierendem Akkordeonspiel und wuchtiger Percussion, boten »Die Herren Wunderlich« neben bewährtem Schlagergut wie »Kann denn Liebe Sünde sein?« oder »Die Capri-Fischer« nun auch fetzig interpretierte Jazz-Standards wie »When the saints go marching in« oder »Ain’t she sweet?«, ergänzt von Tiroler Heimatliedern und »Amelie«, dem ersten veröffentlichten Titel der Koasa Combo.

Kurzum, ein Auftritt, der wieder einmal restlos begeisterte und den man in dieser Kombination gerne wieder erleben würde. Doch zunächst gilt es, sich den 10. Mai vorzumerken. Da geben »Die Herren Wunderlich« im NUTS ein Muttertagskonzert. Nicht nur für Mütter, versteht sich. Wolfgang Schweiger