weather-image
15°

Franz Rasp ist neuer Bürgermeistersprecher

2.3
2.3
Bildtext einblenden
Neu gewählt (v.l.): Thomas Gasser (Teisendorf, stellvertretender Vorsitzender) und Franz Rasp (Berchtesgaden, Vorsitzender). Hans Eschlberger (r.) aus Ainring übergab das Amt. (Foto: privat)

Berchtesgadener Land – Bei der konstituierenden Sitzung des bayerischen Gemeindetages im Berchtesgadener Land wählten die Bürgermeister ihre Sprecher. Dabei wurde Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp zum Nachfolger des ehemaligen Ainringer Bürgermeisters Hans Eschlberger gewählt. Ihm zur Seite stehen Teisendorfs Thomas Gasser als Stellvertreter, Thomas Weber aus Bischofswiesen als Kassier und Andreas Buchwinkler aus Saaldorf-Surheim (Schriftführer).


Es war die quasi letzte Amtshandlung von Hans Eschlberger, als er kürzlich die neu gewählten Bürgermeister des Landkreises Berchtesgadener Land zur konstituierenden Sitzung des Bayerischen Gemeindetages einlud, um seinen Nachfolger als Sprecher der Bürgermeister bestimmen zu lassen.

Anzeige

Zwölf Jahre lang hatte Eschlberger dieses Amt inne und blickte zunächst auf das zurück, was auf Initiative der Bürgermeisterrunde gemeinsam geleistet wurde: Zum einen die Gründung des Zweckverbandes für interkommunale Gewerbegebiete, ein einheitliches Vorgehen in Sachen Jugendschutz bei Festen oder die Gründung des Landschaftspflegeverbandes sei nur durch das gute Miteinander im Kollegenkreis möglich geworden.

Für ihn persönlich sei das Wichtigste aber der fachliche und zwischenmenschliche Austausch unter Kollegen gewesen, so Eschlberger. Mit seinem bisherigen Stellvertreter, Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp, habe er seinen Wunschkandidaten für das Amt des Bürgermeistersprechers gewinnen können.

In der anschließenden Wahl wurde Franz Rasp einstimmig zum neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Als sein Stellvertreter wählten die Bürgermeister ebenso einstimmig Teisendorfs Bürgermeister Thomas Gasser. Die Bürgermeister Andreas Buchwinkler aus Saaldorf-Surheim als Schriftführer und Thomas Weber aus Bischofswiesen als Kassier komplettieren die Vorstandschaft.

Der neu gewählte Kreisvorsitzende Franz Rasp bedankte sich für das Vertrauen der Kollegen und skizzierte seine Vorstellungen für die nächsten Jahre: »Parteipolitik hat in unserer Runde nichts verloren, hier stehen die Interessen unserer Städte und Gemeinden im Mittelpunkt.« so Rasp. Die Bürgermeisterrunde solle weiterhin eine Informationsplattform, Netzwerk und Interessensvertretung sein auf Kreis-, Bezirks und Landesebene. Rasp freute sich auf die Zusammenarbeit mit den neu gewählten Bürgermeistern.

Die nächste Sitzung noch vor der Sommerpause wird sich unter anderem mit der Situation der Hausärzte im Berchtesgadener Land beschäftigen. fb