weather-image
23°

Französischer Minister nennt Zustände in Roma-Lager «unerträglich»

Évrys (dpa) - Erneut ist in Frankreich ein Roma-Lager geräumt worden. Am Montagmorgen ging die Polizei in Évry südlich von Paris gegen die illegale Siedlung vor. Dort lebten seit Monaten etwa 70 Personen entlang einer Bahnlinie. Der französische Innenminister Manuel Valls, bis Juni Bürgermeister in Évry, bezeichnete die sanitären Verhältnisse in dem Lager als «unerträglich». Valls kündigte in einem Interview an, im September nach Rumänien zu reisen. Der Umgang mit Roma aus Rumänien stößt in Frankreich immer wieder auf Kritik.

Anzeige