weather-image

Frau fällt in Ohnmacht – Teisendorfer startet mutige Rettungsaktion auf A10 bei Salzburg

4.5
4.5
Salzburg: Deutscher startet mutige Rettungsaktion auf A10 – vor Auto gesetzt und zum Stillstand gebracht
Bildtext einblenden
Ein 37-jähriger Fahrer aus Deutschland konnte mit einer mutigen Rettungsaktion auf der Autobahn 10 bei Salzburg einen schweren Unfall verhindern. (Foto: Polizei Salzburg)

Salzburg/Grödig – Großen Mut und ganz besondere Zivilcourage bewies ein Autofahrer aus Teisendorf am Donnerstag auf der A10 bei Salzburg, als er sich vor ein anderes Auto setzte und dieses herunterbremste, um dessen ohnmächtige Fahrerin vor einem schlimmen Unfall zu bewahren.


Laut Polizeiangaben fuhr eine 35-jährige Österreicherin kurz nach 17 Uhr auf der A10 von Salzburg-Süd in Richtung Norden. Auf Höhe des Streckenkilometers 5,332 prallte sie – vermutlich wegen einer gesundheitlichen Beeinträchtigung – mit ihrem Wagen mehrmals an die Betonmittelleitwand und setzte ihre Fahrt mit gleicher Geschwindigkeit fort.

Anzeige

Der nachfolgende 37-jährige Teisendorfer, der mit seinem Wagen hinter der Frau fuhr, erkannte die Not der Dame, die vermutlich in Ohnmacht gefallen war, und setzte sich mit seinem Fahrzeug vor ihren Wagen, um diesen durch langsames Abbremsen zum Stillstand zu bringen.

Nur durch diese rasche und besonnene Reaktion des Teisendorfers – so die Polizei in ihrer Mitteilung – konnte ein schwerer Verkehrsunfall verhindert und die Fahrerin des Unfallautos vor schlimmeren Folgen bewahrt werden. Der Teisendorfer und weitere Unfallzeugen schlugen nach dem erfolgreichen Anhalten die Seitenscheibe ein, um so in das Fahrzeuginnere zu gelangen. Die Ersthelfer kümmerten sich bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes um die Frau. Sie kam in das Landeskrankenhauses Salzburg.

Bei dem künstlich erzeugten Aufprall wurde das Fahrzeug des 37-Jährigen Einheimischen hinten links leicht beschädigt. Das Fahrzeug der Österreicherin wurde abgeschleppt. Während der Bergungs- und Abschlepparbeiten im Unfallbereich kam es zu einem erheblichen Rückstau auf mehreren Kilometern. Die Aufräumarbeiten wurden von Bediensteten der Autobahnmeisterei Liefering durchgeführt.

red/fb

Italian Trulli