weather-image
27°
Ab Mai Angebote von Künstlern für Künstler zu kreativen Ausdrucksformen

Freie Sommerakademie in Tacherting

Im Gebäude des historischen »Salzstadels«, einer ehemaligen Postmeisterei, wird von Mai bis September erstmalig die »Freie Sommerakademie Tacherting« (FSA) Seminare und Workshops zur kreativ-künstlerischen Aus- und Weiterbildung anbieten.

Im »Salzstadel« in Tacherting bieten Künstler ab Mai elf verschiedene künstlerisch-kreative Kurse für Interessierte an.

Die Dozenten und Kursleiter sind allesamt etablierte, freischaffende Künstler mit langjähriger Berufspraxis, die praktische Erfahrungen, technische Grundlagen und professionellen Materialumgang zu den jeweiligen Workshopthemen vermitteln.

Anzeige

Das Ziel ist es, den Teilnehmern fundierte Basisausbildung zu künstlerisch-kreativen Ausdrucksformen anhand von Themenkomplexen zu ermöglichen. So versteht sich die FSA nicht als kommerzieller Anbieter von Schulungen, sondern als Vermittler von künstlerischem Know-how von Profis an Interessierte. Mit einem sehr gut strukturierten Programm von Tagesworkshops, Wochenendworkshops, zwei Wochenkursen und speziellen Kinder-/Jugendangeboten bietet die »Freie Sommerakademie Tacherting« fünf Monate lang Themen wie Experimentielle Druckgrafik, Wildtierportraits, Plain Air Landschaftsmalerei, Freie Malerei mit Mineralfarbe und Pigmenten, Handzeichnung am Beispiel Stillleben, Figur und Portrait, Beyond Grafitti, Aktzeichnen und Malen oder Holzbildhauerei am Beispiel Stele.

Christoph Haußner nennt seinen Kurs »Himmel-Licht-Raum« und beschäftigt sich mit Realismus und Symbolismus, Grundlagen der figürlichen Malerei und ihrer Techniken. Bei Karola Miller-Held lernen Teilnehmer, die Fülle der Formen zu entdecken und zeichnerisch festzuhalten. Renate Polzer vermittelt freie gestische Malerei mit selbst hergestellten Mineralpigmentfarben. Die gegenstandslosen Farbkompositionen werden im großen Format erarbeitet. Wolfgang Schuster widmet sich den Grundlagen der Zeichnung, Perspektive, Schraffuren, Bildaufbau in verschiedenen Zeichentechniken wie Bleistift, Kohle oder Tusche. Ninon Voglsamer aus München unternimmt Exkursionen in die Umgebung, um vor Ort anhand einer individuellen Motivauswahl die Landschaftsmalerei zu studieren. Dabei wird das richtige Sehen für den Bildaufbau, für die Komposition und die Spannung geübt und umgesetzt. In einem weiteren Kurs lehrt sie das Aktzeichnen und -malen. Der erste Workshop unter der Anleitung von Christine Dobler hat den Schwerpunkt Experimentelle Druckgraphik. Dabei lernen die Teilnehmer anhand von Beispielen die Bearbeitung der Untergründe, den Materialmix und experimentelle Kombinationen bis zur Erstellung von Handabzügen.

Weitere Informationen zu den Workshops und über die FSA gibt es bei Nino Voglsamer unter der Telefonnummer 089/292839. Gabriele Morgenroth