weather-image
17°

Frontalzusammenstoß bei Surberg fordert drei Schwerverletzte – darunter 6-jähriges Kind

3.0
3.0
Bildtext einblenden
Foto: FDLnews/AKI

Surberg – Drei Schwerverletzte, darunter ein 6-jähriger Bub, kamen nach einem heftigen Frontal-Crash auf der Staatsstraße 2105 bei Selberting ins Krankenhaus. Das Kind musste sogar mit dem Helikopter ins Salzburger Unfallklinikum eingeflogen werden.

Anzeige

Eine 59-jährige Burghauserin geriet im Bereich von Selberting kurz nach 16 Uhr aus bislang unbekannter Ursache mit ihrem Audi auf die Gegenfahrspur, wo sie frontal mit dem Volvo einer 62-jährigen Wonnebergerin kollidierte. Der Volvo wurde in die angrenzende Wiese geschleudert.

Durch den Zusammenstoß wurden die Burghauserin, die Wonnebergerin und das sechsjährige Kind auf dem Beifahrersitz des Volvos allesamt schwer verletzt. Der heftige Aufprall hatte den unfallverursachenden Audi dabei so stark demoliert, dass die Fahrertür zunächst klemmte. Fünf Ersthelfer konnten die Frau aber aus ihrem Wagen befreien. Der ebenfalls schwer verletzte Bub wurde mit dem Rettungshelikopter in das Unfallklinikum nach Salzburg geflogen.

Beide beteiligten Fahrzeuge erlitten Totelschaden in einer Gesamthöhe von etwa 53.000 Euro. Die Feuerwehren Surberg, Traunstein und Wonneberg waren während der Unfallaufnahme mit rund 45 Mann zur technischen Unterstützung und Straßensperrung im Einsatz.

Bildtext einblenden
Foto: FDL/AKI

Erstmeldung:

Zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2105 kam es am späten Samstag Nachmittag gegen 16.10 Uhr zwischen Traunstein und Waging am See.

Eine Audi-Fahrerin, die auf der St 2105 in Richtung Traunstein unterwegs war, kam laut Zeugenaussagen vor Ort aus noch unbekannten Gründen von ihrer Fahrbahn ab und geriet in den Gegenverkehr.

Eine entgegenkommende ältere Damen mit einem 6-jährigen Kind an Board wurde von dem Audi seitlich frontal erfasst. Dabei schleuderte das Fahrzeug der älteren Dame zunächst über die Fahrbahn und anschließend in die Wiese, wo es zum Stehen kam.

Die Audi-Fahrerin wurde in ihrem Fahrzeug durch den starken Aufprall eingeklemmt. Fünf Ersthelfer konnten aber mit vereinten Kräften die Fahrertüre öffnen. Bei dem Unfall wurden alle Personen schwer verletzt. Der Junge musste mit dem Hubschrauber in das Unfallklinikum nach Salzburg geflogen werden.

Die Feuerwehren Surberg, Wonneberg und Traunstein waren mit rund 45 Mann im Einsatz und mussten die St 2105 komplett sperren und den Verkehr umleiten. Die Polizei Traunstein nahm den Unfall auf.

red/ FDLnews/AKI