weather-image
-1°

Führungswechsel bei den Freien Wählern

4.4
4.4
Bildtext einblenden
Der neue Vorstand der FW Berchtesgaden (v.l.): Beisitzer und 3. Bürgermeister Josef Wenig, Vorsitzender und Gemeinderat Helmut Langosch, Schatzmeisterin und Gemeinderätin Rosemarie Plenk, Beisitzer und Fraktionssprecher Michael Koller sowie Schriftführer und Pressereferent Johann Walch. (Foto: privat)

Berchtesgaden – Der Gemeinderat Helmut Langosch wird neuer Vorsitzender der Freien Wähler Berchtesgaden. Michael Koller gibt das Amt nach sechs Jahren ab.


Michael Koller hielt seinen Tätigkeitsbericht in der Jahreshauptversammlung im Gasthaus »Allweglehen« bewusst kurz. In seine Zeit als Vorsitzender war nicht nur die Umbenennung von »Parteilose Gruppe Berchtesgaden« zu »Freie Wähler Berchtesgaden«, sondern auch ein engagierter Wahlkampf bei der Kommunalwahl 2014 und die Mitgliedschaft im FW-Landesverband gefallen. »Die Themen aus dem Wahlkampf sind nach wie vor Richtschnur des politischen Handelns, allein schon, um der Glaubwürdigkeit der Freien Wähler gegenüber den Berchtesgadenerinnen und Berchtesgadenern willen«, betonte Koller. Wie er sagte, sei ihm als Fraktionssprecher und stellvertretendem Kreis- und Bezirksvorsitzenden das gesellschaftliche Engagement, besonders für die politischen Fragen der Heimat – in der Marktgemeinde, im Landkreis und auf Bezirks- und Landesebene – sehr wichtig.

Anzeige

Für die Freien Wähler in Berchtesgaden gibt es aktuell drei entscheidende Themen: Der Erhalt der Mittelschule, weil Berchtesgaden als Mittelzentrum im Talkessel von den Schülern gleichermaßen gut erreichbar sei. Die Freihandelsabkommen CETA und TTIP bürgen unbekannte Risiken für Qualität von Nahrungsmitteln, den Schutz der Verbraucher und die Nachhaltigkeit in der Produktion. Nicht zuletzt aufgrund der »Geheimniskrämerei«, die um diese Abkommen gemacht werde, seien diese abzulehnen. Koller wies auch darauf hin, dass die Freien Wähler hinter der Initiative von Rosi Plenk zum Erhalt der Kehlsteinwege stünden, da die ursprünglichen Pläne des Landratsamtes und der Staatsforsten eine nicht zu verantwortende Unverhältnismäßigkeit zwischen Kosten und Effekt zeigten.

»Es geht wieder aufwärts«, lautete die Botschaft von Schatzmeisterin Rosi Plenk beim Blick auf die Finanzen. Die ordnungsgemäße Kassenführung bestätigte Hubert Meier ein letztes Mal. Er stellte sich nach langjähriger Tätigkeit nicht mehr als Kassenprüfer zur Wahl.

Auf die einstimmige Entlastung des Vorstandes folgte die Wahl (siehe Kasten). Die wichtigste Veränderung gab es an der Spitze. Gemeinderat Helmut Langosch wurde mit großer Mehrheit zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der ehemalige Gemeinderat und 2. Bürgermeister Karl Seiberl wurde zum Kassenprüfer bestimmt. Michael Koller bleibt dem Vorstand als Beisitzer erhalten.

Der neue Vorsitzende, Helmut Langosch, verwies darauf, dass es mehrere Kandidaten für diesen Posten gegeben hätte. Zudem übernehme er das Amt nicht aus Langeweile, sondern weil er neben den wichtigen Themen aus dem Wahlprogramm sein politisches Ziel – eine optimale Akutversorgung in Berchtesgaden – nach wie vor für sehr wichtig ansehe.

»Wir Freien Wähler sind unglaublich fleißig, allerdings berichten wir den Bürgern, für die wir aktiv sind, zu wenig darüber«, bemängelte Lan-gosch. Deshalb sei es wichtig, die Wahrnehmung der Freien Wähler in der Öffentlichkeit zu stärken, seien sie doch ein starkes und kompetentes Team. Damit sollte auch die aktive Mitwirkung durch den Beitritt zu den FW attraktiver werden.

Anschließend regte Rosemarie Plenk eine Beitragserhöhung an, damit die Freien Wähler auch in Zukunft gut aufgestellt seien. Man war sich schnell einig, diesen Antrag auf die Tagesordnung der nächsten Jahreshauptversammlung zu setzen. fb

- Anzeige -