Führungswechsel bei der Bergwacht

Bildtext einblenden
Martin Wagner (l.) zeichnet Andreas Angerer für 60 Jahre aktiven Bergwachtdienst aus. (Foto: privat)

Marktschellenberg – Franz Wembacher ist neuer Leiter der Bergwacht Marktschellenberg. Nach über 16 Jahren übergab der bisherige Leiter, Martin Wagner, nun das Amt im Rahmen einer Jahreshauptversammlung an seinen Nachfolger.


Die Versammlung hatte aufgrund der Coronapandemie unter Vorschriften im Gemeindesaal Marktschellenberg stattgefunden. Martin Wagner wollte sich aus beruflichen und privaten Gründen nach über 16 Jahren in der Führung der Marktschellenberger Bergwacht – und davon allein zehn Jahre als erster Bereitschaftsleiter – nicht noch mal zur Verfügung stellen.

Wagner hat viele Einsätze miterlebt, darunter zum Beispiel auch die die Höhlenrettung aus dem Untersberg. Auch als Hundeführer war er in der Rettungshundestaffel im Einsatz. Einstimmig wählten die Bergwachtler den bisherigen Stellvertreter Franz Wembacher an die Spitze der Bereitschaft. Ihm zur Seite stellten die Bergretter Stefan Obermaier als zweiten Bereitschaftsleiter, der schon lange als Ausbilder tätig ist. Für die Tätigkeit als Revisoren wurden Thomas Küblbeck und Clemens Wagner von der Versammlung gewählt. Auch bei den Funktionen, die nicht gewählt, sondern berufen werden, ist der Wechsel des Naturschutzbeauftragten besonders erwähnenswert: Anderl Angerer übergab nach jahrzehntelanger Tätigkeit sein Amt an Barbara Steube. Zusätzlich wurde er für 60 Jahre aktiven Dienst vom scheidenden Bereitschaftsleiter geehrt.

Der alte und neue Kassier Peter Ponn erhielt für 40 Jahre Dienst seine Auszeichnung, der neue stellvertretende Bereitschaftsleiter Stefan Obermaier für 25 Jahre. Insgesamt waren sich die Anwesenden einig, dass auch in Coronazeiten die Bergwacht in Marktschellenberg schlagkräftig und professionell ihren Dienst verrichtet und ein verlässlicher Partner bei der Hilfeleistung in den heimischen Bergen ist.

fb