Fünf Gesuchte bei Grenzkontrollen am Karfreitag verhaftet

Bildtext einblenden
Foto: Bundespolizei Freilassing

Freilassing – Die Bundespolizei hat am Osterwochenende bei Grenzkontrollen im Berchtesgadener Land sieben Haftbefehle vollstreckt und drei gesuchte Straftäter hinter Gitter gebracht.


Am Karfreitag klickten bei Kontrollen der Bundespolizei gleich fünfmal die Handschellen. Zunächst nahmen die Fahnder an der Grenzkontrollstelle auf der A8 am Walserberg einen 23-jährigen Rumänen fest und brachten ihn für 80 Tage ins Gefängnis. Er war wegen Urkundenfälschung zu einer Geldstrafe verurteilt worden, hatte diese jedoch nicht bezahlt und konnte den geforderten Betrag wieder nicht begleichen.

Außerdem stoppten Bundespolizisten am selben Tag auf der B20 bei Freilassing, am Bahnhof Freilassing und am Walserberg vier weitere gesuchte Straftäter. Drei von ihnen konnten mehrmonatige Ersatz-Haftstrafen gerade noch abwenden, indem sie ihre offenen Justizschulden beglichen. Dies gelang einem wegen Beleidigung verurteilten 63-jährigen Deutschen nicht. Er muss nun 70 Tage hinter Gittern verbringen.

Schließlich verhafteten Fahnder der Bundespolizei am Ostermontag auf der A8 am Walserberg einen 52-jährigen Bosnier, den die Staatsanwaltschaft München wegen Diebstahls mit zwei Haftbefehlen suchte. Da auch er seine Justizschulden nicht bezahlen konnte, sitzt er jetzt für 110 Tage in einer Justizvollzugsanstalt seine Ersatzfreiheitsstrafe ab.

fb/red