weather-image
22°
SG Schönau bietet 106 Kindern und Jugendlichen drei tolle Fußballtage

Fußballcamp mit Rekordbeteiligung

Die Elfmeter- und Jonglierkönige der Schönauer Nachwuchsteams beim 12. Fußball-Camp. Mit den ausgezeichneten Buben freuten sich 2. Bürgermeister Richard Lenz (2.v.r.), SG-Vorstand Thomas Janzen (r.) sowie die Jugendleiter Thomas Heil (3.v.r.) und Richard Kühnhauser (3.v.l.). (Foto: privat)

Schönau am Königssee – Traditionell im Juli veranstaltet die SG Schönau ihr Fußball-Camp für den Nachwuchs von den G- bis zu den C-Junioren. In diesem Jahr nahmen 106 Kinder und Jugendliche von der SG Schönau und dem FC Bischofswiesen teil (wir berichteten kurz).


Campchef Georg Maier und sein engster Mitstreiter Peppi Haberl boten zusammen mit den Jugendleitern Thomas Heil und Richard Kühnhauser sowie 25 Trainern, darunter mehreren Spielern der Senioren- und Altherrenmannschaften, den fünf bis 14-jährigen Buben und einigen Mädchen drei tolle Tage. Im Mittelpunkt des Camps standen Technikschulung in spielerischer Art und Weise.

Anzeige

An mehreren Stationen wurden Dribblings, Schusstechnik, Koordinationsfähigkeit, Passspiel und weitere wichtige Fußballaufgaben geübt. Jonglierkönig wurde Julian Kastner (links auf dem Foto) mit 125 Ballkontakten.

Den Abschluss der lehrreichen Trainingstage bildete traditionell das Spiel des Nachwuchses gegen die Mütter und Väter sowie gegen die Trainer. Dabei gewannen die Mütter gegen die F2-Junioren ebenso wie die Trainer gegen die C-Junioren. Die F1-Junioren besiegten ihre Mütter klar. Die E1-Junioren verloren gegen ihre Väter, während die E2-Junioren gegen die Papas gewonnen haben.

Alle jedoch hatten an diesen Generationenspielen eine helle Freude und so klangen die drei Tage mit einem guten Gefühl für das trotz großer Hitze Geleistete aus. Stüberlwirt Thomas Kastner sorgte mit seiner Familie für Speis und Trank der schwitzenden kleinen Fußballer, die auch künftig die Fahnen der SG Schönau hochhalten sollen. Christian Wechslinger