weather-image

Fußballer spielen für Menschen in Afrika

2.0
2.0
Bildtext einblenden
Pepi Ferstl, Klaus Brandner, Christof Brandner und Dominik Schwaiger aus der deutschen Skinationalmannschaft waren am treffsichersten und gewannen das achte Fußball-Tennis-Turnier von Helmut Kurz und Richard Ramsauer . (Foto: Wechslinger)

Helmut Kurz organisierte zum achten Mal ein Fußball-Tennis-Turnier mit zehn Mannschaften, die für die Afrikahilfe von Gerda Kurz am Ball waren. Nachdem man im letzten Jahr in der Scheffau gespielt hatte, waren dieses Mal die Ramsauer dran. Sie packten das Turnier in ihr eigenes Fest zum 20-jährigen Bestehen des Fußball-Stüberls.


In der Ramsauer Fußball-Arena ging es den ganzen Nachmittag über hoch her, da sich zehn Mannschaften zunächst in 20 Gruppenkämpfen und anschließend im großen Finale gegenüberstanden. Das Finale gewann die deutsche alpine Skinationalmannschaft mit den Brandnerbrüdern Christof und Klaus, Pepi Ferstl sowie Dominik Schwaiger gegen die Vertretung des FC Bischofswiesen mit Vorstand Athanassios Moralis.

Anzeige

Ebenfalls am Start waren die österreichische Springer- und Kombinierer-Equipe sowie die traditionelle Abordnung aus Oberaudorf. Beim WSV Oberaudorf war unter anderen der ehemalige Team-Weltmeister und Olympiasieger in der Nordischen Kombination, Hubert Schwarz, am Ball. Die Seriensieger aus der Vereinigung »Alte Liga« kamen mit dem schwer zu spielenden Ramsauer Hartplatz nicht zurecht und mussten sich dieses Mal mit Platz drei begnügen.

Richard Ramsauer, der zusammen mit Helmut Kurz das Turnier organisiert hat, fungierte wie jedes Jahr als sachkundiger Sprecher und Schiedsrichter.´Bei der Siegerehrung erhielt jede Mannschaft von Helmut Kurz und Richard Ramsauer einen Sachpreis.

Die Startgebühren und weitere Spenden bekam Gerda Kurz, die es sich vor mittlerweile zehn Jahren zur Aufgabe gemacht hat, Selbsthilfeprojekte für Tansania zu unterstützen. Zuletzt wurde in der Kilimandscharo-Region ein Berufsbildungszentrum für benachteiligte Mädchen gebaut. Einen wesentlichen Anteil der Baukosten trug die ehemalige Schulrektorin Gerda Kurz, die Bildmaterial und Flyer von den Baumaßnahmen und neuen Errungenschaften in Afrika ausgelegt hatte.

»Das Geld kommt direkt zu den Bedürftigen, das verspreche ich euch«, so Gerda Kurz, die sichtlich bewegt einen Scheck über 1 200 Euro für ihre Afrikahilfe in Empfang genommen hat.

Im Anschluss an die Fußballaktion sorgte die »Saltriver-Band« mit Heidi Vogl für eine Topstimmung, die bis spät in die Sommernacht andauerte. cw

- Anzeige -