weather-image
24°

Fußballmatch am Chiemsee noch gedreht

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Markus Brandner brachte mit großem Einsatz und guter Übersicht neuen Schwung ins Spiel. Mit zwei Treffern war Brandner auch maßgeblich am Umschwung und 3:2-Sieg der SG Scheffau-Schellenberg in Übersee beteiligt. (Foto: Heger)

Unerwartet stark präsentierte sich der Tabellenzehnte TSV Übersee II gegen den Tabellenzweiten SG Scheffau-Schellenberg, der unbedingt einen Sieg brauchte, um die Chance zum Aufstieg zu wahren. Nachdem die SG zur Pause mit 0:2 zurück lag, kamen auch bei Pressesprecher Franz Heger Zweifel auf, ob dies noch gut gehen würde. Doch mit einer starken Leistung drehten die Gäste das Spiel am Chiemsee noch und haben weiterhin beste Chancen, den Aufstieg zu schaffen. Denn auch Verfolger Marzoll unterlag beim FC Freilassing.


Offensichtlich kamen die Platzherren vom »Bayerischen Meer« am Wochenende mit dem ersten heißen Tag des Jahres besser zurecht als die Spieler aus dem Gebirge. Abwehrfehler der SG ermöglichten dem TSV Übersee eine 2:0-Führung (28., 35.) und es sah gegen einen vermeintlich schwächeren Gegner wieder einmal schlecht aus. Besonders da alle Angriffsversuche des Tabellenzweiten ins Leere liefen oder am Pfosten endeten. Der Wendepunkt war Mitte der zweiten Halbzeit, als der zweifache Torschütze, Bernhard Reichl, wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz geflogen ist.

Anzeige

Spielertrainer Hermann Eder brachte nach dem Seitenwechsel mit Gert Müller und Markus Brandner zwei frische Spieler auf das Feld, was sich als Glücksgriff erweisen sollte. In der 58. Minute brachte Marc Alpiger die Überseer Abwehr durcheinander, während Brandner im Gewühl die Übersicht behielt und den Anschlusstreffer erzielte. Die SG spielte daraufhin immer stärker. Doch auch die Platzherren wehrten sich mit großem Einsatz gegen den Ausgleich und der Überseer Schlussmann wehrte Schüsse von Lenz, Alpiger und Anfang ab.

Die Uhr des guten Unparteiischen, Hans Öllerer vom TSV Petting, zeigte bereits die 83. Minute, als der weit aufgerückte Abwehrspieler Franz Maußhammer aus 40 Metern abzog und der TSV-Keeper per Faust klärte. Der kurz abgewehrte Ball flog zu Peter Andres, der wiederum mit vollem Risiko zum Ausgleichstreffer abzog. Der TSV Übersee wollte dieses Spiel jedoch gewinnen und ging wieder zu vehementen Angriffen über. Dennoch gelang Brandner in der 87. Minute der Siegtreffer. Andres hatte noch die Chance zu einem weiteren Treffer, konnte diese jedoch nicht verwehrten.

»Das wäre beinahe ins Auge gegangen. Gut, dass Brandner und Müller so viel Schwung ins Spiel brachten. Jetzt müssen wir noch die beiden ausstehenden Spiele gewinnen, dann sind wir auf alle Fälle Zweiter und gehen in die Relegation«, so Pressesprecher Franz Heger.

SG Scheffau-Schellenberg: Eder; Maußhammer, Schuster, Spreiter, Anfang, Angerer, Andres, Gericke, Reitsamer, König, Lenz, Brandner, Müller, Alpiger. Christian Wechslinger