Bildtext einblenden
Die Sieger des Gaupreisplattlns (von links) Franz Summerer aus Greimharting (Altersklasse 3), Johannes Reiserer aus Hohenaschau (Aktive Buam 1), Andreas Rauch aus Atzing (Aktive Buam 2), Georg Fischer aus Prien (Altersklasse 2) und Martin Schlagbauer aus Schleching (Altersklasse 1). (Foto: Wunderlich)

Gaupreisplattln zum Abschluss des 84. Gautrachtenfests des Chiemgau Alpenverbands in Schleching – Kameradschaft und Lebensfreude im Vordergrund

Schleching – Am letzten Tag des 84. Gautrachtenfests des Chiemgau Alpenverbands steuerte alles auf einen großen Höhepunkt zu. Nach über zehn Stunden Aufregung und harter Arbeit konnte das Punktergebnis der Sieger des Gaupreisplattlns bekanntgegeben werden.


Bei den »Aktiven Buam 1« erreichte Johannes Reiserer aus Hohenaschau mit der Gesamtpunktzahl von 116.9 den 1. Platz, Sebastian Obermüller aus Prien lag mit 115.4 Punkten knapp dahinter auf dem 2. Platz, Tobias Stolz aus Bernau folgte mit 114.8 Punkten auf dem 3. Rang.

Bei den »Aktiven Buam 2« erreichte nach dem Rittern den 1. Platz Andreas Rauch aus Atzing mit 118.5 Punkten (79.1 Punkte), gefolgt von Franz Weingartner aus Bernau mit ebenfalls 118.5 Punkte (78.9). Das Podest komplettierte Anton Reiter aus Niederaschau mit 116.2 Zählern.

Punktgleich ging das Preisplattln auch in der »Altersklasse 1« aus: Martin Schlagbauer und Andi Hell junior, beide aus Schleching, erreichten jeweils 39.3 Punkte. Beim Rittern erhielt Schlagbauer 39.6 und 39.7, Hell 39.6 und 39.5 Punkte, womit Schlagbauer knapp erster wurde. Den 3. Platz belegte Sepp Hamberger aus Sachrang (39.2).

In der »Altersklasse 2« holte Georg Fischer aus Prien mit 38.5 Punkten den 1. Platz, gefolgt von Thomas Rummelsberger aus Bernau (38.2) und Franz Eder aus Hohenaschau (37.9). In der »Altersklasse 3« belegte Franz Summerer aus Greimharting mit 38.4 Punkten Rang 1, dicht gefolgt von Franz Hirtl (38.3) und Lorenz Mühlberger (38.1), beide aus Reit im Winkl. Bei den »Altersklassen« wurde an Plattl-Legende Franz Strohmayer vom Berggasthof Streichen erinnert, der sich so auf dieses Gaufest gefreut hatte, es aber nicht mehr erleben konnte.

Der Jubel bei der Verkündung der Sieger der »Aktiven Gruppen« war riesig: Den 1. Platz belegte »Schleching I – Andi Hell« mit 77.8 Punkten, gefolgt von »Niederaschau I – Sepp Reiter« mit 77.0 und an der 3. Stelle »Bernau« mit 76.2 Punkten.

Den Chiemgau Alpenverband nach außen vertreten werden die jeweils ersten zehn Gewinner der »Aktiven Buam 1« und »Aktiven Buam 2« ein ganzes Jahr lang bis zum nächsten Gaupreisplattln. Das sind neben den jeweils ersten drei Gewinnern bei den »Aktiven Buam 1« Simon Grießenböck aus Übersee (113.8), Lukas Mühlberger aus Reit im Winkl (113.7), Schorsch Bauer aus Bernau (113.2), Andreas Bachmaier (113.2) und Vinzenz Reiter (112.8), beide aus Niederaschau, Leonhard Hanrieder aus Reit im Winkl (112.7) sowie Korbinian Hiendl aus Feldwies (112.3). Bei den »Aktiven Buam 2« vertreten den Verband neben den ersten Drei Sepp Reiter aus Niederaschau (115.7), Felix Löhmann aus Prien (115.0), Christian Rosenwink aus Wildenwart (114.8), Andreas Speicher aus Reit im Winkl (114.7), Matthias Reiter aus Niederaschau (114.2), Sebastian Weingarten aus Bernau (114.1) und Hubert Zaiser aus Schleching (113.9).

Bei den verschiedenen Klassen haben jeweils sechs Preisrichter die Bewertungen vorgenommen. Diese richten sich nach festgelegten Kriterien. Schon seit über 100 Jahren gibt es den Leistungsvergleich zwischen den Vereinen beim Gaupreisplattln.

Bei der Siegerehrung waren sich der Vorstand vom Gastgeber d'Gamsgebirgler Schleching, Andi Hell, sowie Bürgermeister und Schirmherr Josef Loferer einig, dass das Gaufest bärig verlaufen sei. Ihr großer Dank ging an die vielen Helfer – besonders auch an die, die im Hintergrund gearbeitet haben, wie die Schlechinger Feuerwehr, die Bergwacht, die den Sanitätsdienst geleistet hat, die Reinigungskraft, die zehn Tage für saubere Toiletten gesorgt hat, die Schlechinger Musikkapelle, die gerade beim Preisplattln einen Zehn-Stunden-Marathon geleistet hat, die Parkeinweiser, die Bedienungen im Zelt und die 400 Schlechinger aus der Dorfgemeinschaft, die fast Unglaubliches geleistet haben.

Gauvorstand Miche Huber hatte auch mahnende Worte im Gepäck, er sah in dem Gautrachtenfest das Spiegelbild der Arbeit des Chiemgau Alpenverbands und meinte, »nicht nur reden, auch was tun, jeder, der sich einbringt, ist willkommen«. Als Basis für die künftige Zusammenarbeit nannte er den gegenseitigen Respekt. Wenn 11.000 Menschen aus vier Generationen friedlich zusammen feiern, könne dies ein Vorbild sein. Er dankte dem Trachtenverein d’Gamsgebirgler im Namen des gesamten Alpenverbands für die gelungene Durchführung und insbesondere Vorstand Hell für die Organisation.

Bei den Preisverleihungen war die Freude untereinander und füreinander groß. Auf der Bühne gab es Geschenke zur Erinnerung an die besonderen Leistungen. Alle wurden mit viel Beifall und Jubelrufen bedacht und die Juchezer kamen wohl aus tiefstem Herzen, als die Anspannung des Tages langsam nachließ. Als dann noch die Musikkapelle Schleching das beliebte »So lebe wohl, du wunderschönes Gamsgebirg« spielte, war die Lebensfreude bei den Trachtlern so groß, dass sie auf den Tischen standen und mitsangen.

wun