Nilkrokodil in Hamburg
Bildtext einblenden
Das ist Nilkrokodil Linyanti im Tierpark Hagenbeck. Foto: dpa

Gefährliche Krokodile und ein friedlicher Einzug

Nilkrokodile gelten als sehr gefährlich. Doch in diesem Fall blieb alles friedlich. Der Hamburger Tierpark Hagenbeck begrüßt drei neue Nilkrokodile bei sich.  »Es gab weder Streit noch Machtkämpfe«, sagte der Zoodirektor Guido Westhoff nach der Ankunft der Tiere.


Die Nilkrokodile in Hamburg kamen aus einer Farm in Frankreich. In freier Natur leben die Tiere aber in Afrika. Dort findet man sie zum Beispiel an dem großen Fluss Nil im Norden Afrikas, aber auch im Süden des Kontinents. Die Tiere wiegen oft mehrere Hundert Kilogramm. Sie können 60 bis 80 Jahre alt werden, also ungefähr so alt wie Menschen.

Die Krokodil-Weibchen in Hamburg sind erst 29 Jahre alt. Sie heißen Zonja, Mia und Linyanti. In ihrer neuen Umgebung treffen sie auf weitere Krokodile. Zur Begrüßung gab es für die Neuankömmlinge erst mal Fisch.

Im Hamburger Tierpark haben die Nilkrokodile 350 Quadratmeter Platz. Das ist etwas weniger als ein halbes Handballfeld. Dort sollen die Raubtiere auch künftig friedlich miteinander leben.

Informationen Nilkrokodil Zoo Basel

IUCN zum Nilkrokodil

WWF zum Nilkrokodil

Tierpark Hagenbeck zu neuen Krokodilen

© dpa-infocom, dpa:220819-99-450343/2