Bildtext einblenden
Seit 55 Jahren ist Helmuth Rothbucher (Mitte) Mitglied bei der CSU. Bürgermeister Thomas Gasser (links) und Ortsvorsitzender Gernot Daxer gratulierten. (Foto: Konnert)

»Gefühl der Ohnmacht bei den Menschen ernst nehmen« – Kritische Worte bei Jahresversammlung des CSU-Ortsverbands

Teisendorf – Das Ergebnis der Bundestagswahlen im vergangenen September war das beherrschende Thema bei der Jahreshauptversammlung der CSU Teisendorf. In einer detaillierten Wahlnachlese analysierte der Ortsvorsitzende Gernot Daxer die Stimmenverschiebungen zwischen den Parteien sowohl deutschlandweit als auch im Stimmkreis Traunstein. Sein Fazit: »Nicht die SPD hat gewonnen, sondern die Fehler der Union und auch der Grünen haben das Wahlergebnis ermöglicht. Die aktuellen Umfragen zeigen dies ebenfalls.«


Der CSU Ortsverband Teisendorf hat derzeit 121 Mitglieder. Der Altersdurchschnitt liegt bei 60,4 Jahren, die Dauer der Mitgliedschaft beträgt im Durchschnitt 26,7 Jahre. Kassier Stefan Häusl berichtete von einem gestiegenen Kassenstand als stabiles Fundament für den Ortsverband. Über die Tätigkeiten der Jungen Union sprach Felix Gasser. Aktuell zählt die JU Teisendorf 16 Mitglieder bei einem Altersdurchschnitt von 28 Jahren.

Das Gewinnen von neuen Mitgliedern sei laut Gasser schwierig. Das Interesse der Jugendlichen an der Politik sei da, es werde auch fleißig mitdiskutiert. Doch sich aktiv in einer Organisation einzubringen, scheint eine große Hürde für junge Menschen zu sein, schilderte Gasser seine Erfahrung bei der Mitgliederwerbung. Nun möchte die JU wieder durchstarten, vor allem auch mit gemeinsamen Aktionen mit dem Kreisverband.

Der Ortsvorsitzende Gernot Daxer gab einen kurzen Rückblick zu dem, was im vergangenen Jahr im Ortsverband los war oder wegen Corona ausfallen musste. Er lobte alle CSU-Mitglieder, die für die Anschaffung neuer Schutzhelme für die Teisendorfer Bereitschaft des Bayerischen Roten Kreuzes die stattliche Summe von 2174 Euro gespendet haben. Der Ausfall des Starkbieranstichs auch in diesem Frühjahr sei bedauerlich, eine Ersatzveranstaltung sei für Oktober geplant. Ebenso laufen die Planungen für den Starkbieranstich 2023. Zwei besondere runde Geburtstage hatte der Ortsverband zu feiern: den 70. von Altlandrat Georg Grabner und den 90. der langjährigen Gemeinderätin und Frauenunionsvorsitzenden Gisela Meßner.

Zum Schluss gab Daxer noch ein politisches Statement ab. Man müsse das Gefühl der Ohnmacht bei den Menschen ernstnehmen und wieder näher am Menschen sein. Der Staat greife immer mehr in das Leben der Menschen ein, mache immer mehr Schulden und versuchen den Bürger zu retten vor Pandemie, Klimawandel, steigenden Benzinpreisen und vielem mehr. »Die soziale Marktwirtschaft wird geschrumpft, wir erleben – nahezu ohne Gegenwehr – die Expansion einer politischen Ökonomie.«

Auf der Tagesordnung standen auch Ehrungen langjähriger Mitglieder. Seit 15 Jahren sind Josef Klinger und Georg Gschwend dabei. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurden Bernhard Fuchs und Johann Lamminger geehrt, für 40 Jahre Johann Reiter. Die Urkunde für 45 Jahre CSU-Mitgliedschaft erhielten Maria Lemberg, Sieglinde Dorfleitner und Max Glaser. Bereits seit 50 Jahren dabei sind Dr. Ulrich Reutner, Anneliese Putzhammer, Peter Dorfleitner und Hans Thannbichler.

Mit Anderl Lamminger, Josef Mösenlechner und Helmuth Rothbucher wurden gleich drei Mitglieder des Ortsverbands für 55 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

kon