weather-image

Gegen Mobbing einsetzen!

0.0
0.0
Handybildschirm
Bildtext einblenden
Gemeine Nachrichten auf dem Handy können Menschen fertig machen. Foto: Oliver Berg Foto: dpa

Es ist nicht in Ordnung und passiert trotzdem ganz häufig: Ein Mensch wird gehänselt oder ausgegrenzt.


Dafür gibt es auch einen Begriff: Mobbing. Wichtig ist, dass Menschen, die das mitbekommen, nicht wegschauen.

Anzeige

Mobbing muss aufhören, finden viele bekannte Leute - zum Beispiel die Lochis. Die YouTube-Stars unterstützen ein Programm, das sich dafür einsetzt, Mobbing zu bekämpfen. Es heißt »Du doof?!« und wurde am Freitag vorgestellt.

Zu dem Programm gehören zum Beispiel Rollenspiele, in denen Kinder so tun, als würden sie jemanden mobben. Dadurch können alle merken, wie weh das tut. Und man lernt, etwas dagegen zu tun. Zum Beispiel indem man sagt: Hör auf, das ist nicht okay!

Auch die Lochis haben Mobbing erlebt. »Ich wurde als kleiner Junge eine Zeit lang gemobbt, weil ich keine Markenklamotten hatte«, sagte Roman Lochmann. Ein Klassenkamerad habe andere Kinder fertiggemacht. »Sowas geht gar nicht«, findet er.

Hier findest Du Infos zu dem Programm "Du Doof?!"