weather-image

Geiselnehmer von Alabama hatte Bomben im Bunker

Washington (dpa) - Der Geiselnehmer von Alabama hat selbst gebaute Bomben in seinem Bunker gelagert. Die Bundespolizei FBI habe die Sprengsätze gestern in dem unterirdischen Raum entdeckt, wo der Rentner fast eine Woche lang einen Fünfjährigen gefangen hielt. Das meldet der TV-Sender CBS. Die Ermittler hätten bereits von den Bomben gewusst, während sie mit dem Geiselnehmer verhandelten. Denn sie hatten heimlich eine Kamera in den Bunker geschmuggelt. Während der Beobachtung habe ihre Sorge zugenommen, dass der 65-Jährige sich und den Schüler in die Luft sprengen könnte.

Anzeige