Geisterfahrerunfall forderte ein Todesopfer

Unfall-Illustration
Bildtext einblenden
Ein Warndreieck mit dem Schriftzug «Unfall» steht vor einem Blaulicht auf der Straße. Foto: Patrick Seeger/dpa/Illustration Foto: dpa

A94/Winhöring – Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am heutigen Morgen gegen 7.35 Uhr auf der A94 unmittelbar an der Anschlussstelle Altötting.


Ein 80-Jähriger und seine Ehefrau aus dem Landkreis Altötting kamen von der Staatsstraße 2876 und fuhren an der Anschlussstelle Altötting zunächst in Richtung München richtig auf die A94 auf. Aus bislang unbekannten Gründen wendete der Mann seinen Opel und fuhr dann falsch in Richtung Passau weiter. Zwischen den Anschlussstellen Altötting und Neuötting kollidierte er mit einem entgegenkommenden VW-Golf. In dem Fahrzeug befand sich eine 24-jährige Altöttingerin. Der Unfallverursacher schleuderte anschließend gegen den Anhänger eines entgegenkommenden Lkw.

Anzeige

Der 80-jährige Falschfahrer und seine 81-jährige Frau wurden in ihrem Wagen eingeklemmt. Die alarmierte Feuerwehr konnte beide aus dem Fahrzeug befreien. Bei dem Unfall zog sich der Fahrer tödliche Verletzungen zu. Seine Ehefrau wurde schwerverletzt mit dem Rettungsdienst in das Krankenhaus Altötting eingeliefert.

Die 24-jährige Golf-Fahrerin wurde ebenfalls schwerverletzt. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Traunstein geflogen werden.

Der Schaden an dem Opel beträgt circa 8000 Euro. Bei dem Golf entstand ein Schaden von circa 15.000 Euro. Der Lkw-Anhänger wurde bei dem Unfall ebenfalls beschädigt, die geschätzte Summe beläuft sich auf 5000 Euro.

Auf Anordnung der sachleitenden Staatsanwaltschaft Traunstein wurde ein Gutachten in Auftrag gegeben. Dementsprechend wurden beide beteiligten Fahrzeuge sichergestellt und abgeschleppt.

Vor Ort waren zahlreiche Rettungs- und Feuerwehrkräfte aus Neuötting, Winhöring und Reischach sowie die Straßenmeisterei der Autobahnmeisterei zur Bergung der Unfallbeteiligten und Sicherung der Unfallstelle.

Die A94 war für die Dauer der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge sowie Reinigung der Fahrbahn in Richtung München gesperrt. Der Verkehr wurde ausgeleitet.

Der genaue Unfallhergang ist Gegenstand der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten sich bei der Autobahnpolizei Mühldorf unter Telefon 08631/3673-310 zu melden.

fb/red


Einstellungen