weather-image
27°
Nationalparkranger beim »Memorial Danilo Re« auf den Podestplätzen – 250 Mitarbeiter alpiner Schutzgebiete in Berchtesgaden

Gelungener Auftakt des Jubiläumsjahrs – Berchtesgadener Ranger mit Top-Ergebnissen

Berchtesgaden – Rund 250 Mitarbeiter alpiner Schutzgebiete waren vergangene Woche vier Tage lang in Berchtesgaden zu Gast. Beim »Memorial Danilo Re« trafen sie sich zum gemeinsamen Austausch und traten am Samstag in den Disziplinen Skibergsteigen, Langlauf, Riesentorlauf und Schießen gegeneinander an. Die heimischen Starter waren am Ende wieder mehrfach am Podium. Ein gelungener Auftakt für das 40-Jahre-Jubiläum des Nationalparks Berchtesgaden, so der allgemeine Tenor.

Alois Hohenwarter vom Nationalpark Berchtesgaden war beim Riesentorlauf am Götschen der schnellste Mann. (Foto: Nationalpark Berchtesgaden)

Nach der feierlichen Eröffnung am Donnerstag stand am folgenden Tag erst einmal das große Seminar auf dem Programm. Das Thema: »Umgang mit Sport und Freizeitaktivitäten in Schutzgebieten – der Alltag von Rangerinnen und Rangern zwischen Klettern, Bergsteigen, Skifahren, Schneeschuhwandern, Camping und überfüllten Berghütten.« Nicht nur Mitarbeiter des Nationalparks Berchtesgaden hatten sich zu diesem Thema einiges überlegt. Auch Mitarbeiter anderer Schutzgebiete hielten kurze Vorträge. Das französische Schutzgebiet »Asters – Higher Savoy nature reserves« berichtete etwa über das Verhindern von Sport-Natur-Konflikten rund um den Mont Blanc, Teilnehmer aus dem »Parc Naziunal Svizzer« sprachen über die tägliche Arbeit der Ranger im Schweizer Nationalpark und ein Mitarbeiter des slowenischen »Triglav National Park« erzählte von den Erfahrungen der Ranger mit Ruhezonen im Schutzgebiet. Daneben ging es in Kleingruppen um Fragen nach Strafen oder Kommunikation, regionaler Entwicklung oder strengem Schutz, der Bedeutung von Softskills oder der besten Ausbildung für Ranger.

Anzeige

Am Samstag stand dann das sportliche Highlight des Wochenendes an. Am Götschen, in der Scharitzkehl und am Silberg ging es beim Skibergsteigen, Riesenslalom, Langlauf und Schießen um die Podestplätze. Vorne dabei waren nicht nur die Starter der beiden Teams vom Nationalpark Berchtesgaden, auch Berchtesgadens Bürgermeister Franz Rasp schlug sich wacker. Er fuhr beim Langlauf erst vorneweg und kam letztlich auf Rang drei ins Ziel. Einen Sieg holte Alois Hohenwarter vom Nationalpark Berchtesgaden beim Riesentorlauf der Männer. Auch in den Teamwertungen schnitten die Berchtesgadener wieder gut ab. Bei den Frauen schafften es Katja Weisbecker, Carolin Klar, Monika Lenz und Brigitte Berreiter auf Rang drei. Andreas Soyter, Wolfgang Palzer, Alois Hohenwarter und August Schellmoser landeten bei den Männern gemeinsam mit dem Nationalpark Hohe Tauern Salzburg auf Rang zwei.

Durch die Siegerehrung am Abend im »Haus der Berge« führte Nationalparkdienst-Mitarbeiter Klaus Melde. Er sei eigenen Aussagen zufolge »zu langsam, um mitzumachen, deshalb darf ich moderieren«. Bürgermeister Franz Rasp war an diesem Abend gut beschäftigt, durfte er doch nicht nur selbst aufs Podest steigen, sondern auch die Preise an die Gewinner der Teamwertung übergeben und ein kurzes Grußwort an die Anwesenden richten. »Wenn wir Startnummern tragen, sind wir Wettkämpfer, aber nach der Ziellinie sind wir wieder Kollegen und Freunde«, fasste er zusammen.

Am Ende des offiziellen Teils wurde noch die »Danilo Re«-Fahne an die nächsten Ausrichter der »Ranger-Olympiade« übergeben, das französische Schutzgebiet »Asters –Réserves Naturelles Haute Savoie«. 2028, zum 50-Jahre-Jubiläum des Nationalparks Berchtesgaden wolle man gerne wieder Ausrichter des »Memorial Danilo Re« sein, kündigte Nationalparkleiter Roland Baier während der Feier an.

Ergebnisse

Einzelwertung – Skibergsteigen Männer: 1. Yoann Caillot, (Parc National de la Vanoise, Frankreich); 2. Wolfgang Palzer (Nationalpark Berchtesgaden); 3. Gianluca Santoro (Parco Regionale dell’Adamello, Italien).

Skibergsteigen Frauen: 1. Brigitte Wolf (Landschaftspark Binntal, Schweiz); 2. Irene Borgna (Live Wolf-Alps, Italien); 3. Daniele Bonnevie (Amicale Parc National Vanoise, Frankreich).

Riesenslalom Männer: 1. Alois Hohenwarter (Nationalpark Berchtesgaden); . Jernej Legat (Triglavski Narodni Park; Slowenien); 3. Stefano Nicolussi (Parco Naziunale Gran Paradiso, Italien).

Riesenslalom Frauen: 1. Mariella Voglreiter (Nationalpark Hohe Tauern/Salzburg); 2. Rebekka Egger (Nationalpark Hohe Tauern/Tirol); 3. Monika Lenz (Nationalpark Berchtesgaden).

Schießen Männer: 1. Stefano Borney (Parco Naziunale Gran Paradiso, Italien); 2. Marco Pretner (Ecoregion Julian Alps: Triglav NP & PN Prealpi Giuglie, Italien/Slowenien); 3. Gianni Oppi (Aree Protette Alpi Marittime, Italien).

Schießen Frauen: 1. Paola Chiudinelli (Parco Regionale dell’Adamello, Italien); 2. Brigitte Berreiter (Nationalpark Berchtesgaden); 3. Taja Ferjancic-Lakota (Permanent Secretariat of the Alpine Concention, Österreich).

Langlauf Männer: 1. Hannes Millgrammer (Nationalpark Hohe Tauern/Salzburg); 2. Alberto Peracino (Parco Naziunale Gran Paradiso, Italien); 3. Franz Rasp (Berchtesgaden Bürgermeisterteam); 4. Andreas Soyter (Nationalpark Berchtesgaden).

Langlauf Frauen: 1. Vajolet Mase (Parco Naturale Adamello Brenta, Italien); 2. Cynthia Borot (Amicale Parc National Vanoise; Frankreich); 3. Anna Mathis (Swiss National Park, Schweiz).

Gesamtwertung: 1. Parco Nazionale Gran Paradiso (Italien); 2. Nationalpark Hohe Tauern/Salzburg; 3. Nationalpark Berchtesgaden (zwei zweite Plätze aufgrund von Punktgleichstand); 13. Berchtesgaden Bürgermeisterteam.

Damenwertung: 1. Nationalpark Hohe Tauern/Tirol; 2. Parco Regionale dell’Adamello (Italien); 3. Nationalpark Berchtesgaden. Alexandra Rothenbuchner