Gemeinde Siegsdorf erneuerte den Auweg in Hammer

Gemeinde Siegsdorf erneuerte den Auweg in Hammer
Bildtext einblenden
Die Abnahme der fertiggestellten Ortsstraße Auweg erledigten (von links) Robert Haßlberger, der Netzmeister der Elektrizitätsgenossenschaft Vogling & Angrenzer, Christoph Schuhböck, Bauleiter im Planungsbüro BSM, Franz Biermaier, der Technische Bauleiter der Gemeinde, sowie Bauleiter Andreas Schmidt und Polier Stephan Bichler von der Swietelsky Bau GmbH. (Foto: Krammer)

Siegsdorf – Pünktlich vor dem Winter beendete die Gemeinde die umfangreichen Arbeiten zum Vollausbau des Auwegs in der Ortsmitte von Hammer. Franz Biermaier, der Technische Leiter des Siegsdorfer Bauamts, berichtete im Gespräch mit dem Traunsteiner Tagblatt, dass die Gemeinde die in den 1970er Jahren ertüchtigte Ortsstraße von der Abzweigung an der Bundesstraße 306 beim früheren Oberwirt bis zur Einmündung in die Rupertusstraße auf der gesamten Länge von 250 Metern erneuert habe.


Der Vollausbau mit 80 Zentimetern Gesamtaufbau und einer neuen Fahrbahnbreite von 4,5 Meter (bisher 3,0 Meter) umfasste auch eine Verbesserung des Kurvenbereichs im Südosten der Straße und konnte einschließlich aller Planungsleistungen mit der vorgesehenen Gesamtsumme von 513.000 Euro brutto abgewickelt werden.

Die Überarbeitung und Ertüchtigung der Oberflächenentwässerung, die Erneuerung der Trinkwasserleitungen mit 305 Metern Hauptwasserleitung sowie 14 Hausanschlüssen und einem Löschwasser-Hydranten generierten insgesamt 1250 Kubikmeter Aushub. Zudem wurden vom Netzbetreiber, der Elektrizitätsgenossenschaft Vogling & Angrenzer (EVA), Leerrohre für eine künftige Breitbandversorgung verlegt und der gesamte Straßenzug von der Energienetze Bayern GmbH mit einer Erdgasleitung erschlossen.

Die neuen Kabel der Straßenbeleuchtung werden künftig tier- und umweltschonende LED-Leuchten versorgen und liegen wie alle anderen Gewerke unter den 1250 Quadratmetern neuer Asphaltfläche.

Die Planung und Koordination der Arbeiten durch das Planungsbüro BSM Ingenieure aus Traunwalchen sei ebenso reibungslos verlaufen wie die Zusammenarbeit der beteiligten Betriebe, freute sich Biermaier. Er führte diese erfreuliche Tatsache aber auch auf das große Verständnis der Anlieger zurück, die während der dreieinhalb Monate dauernden Bauzeit geduldig und verständnisvoll auf alle Behinderungen reagierten und auch die notwendigen Grundstücksabtretungen klaglos unterstützten. Nicht zuletzt sei dies aber auch ein Verdienst der ausführenden Firma Swietelsky GmbH aus Traunstein mit ihrem engagierten Team unter der Bauleitung von Andreas Schmidt und Polier Stephan Bichler.

FK