weather-image
36°

Gemeindebus wird in Teisendorf gut angenommen

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild, pixabay

Teisendorf – Seit August 2016 ist in Teisendorf ein Gemeindebus im Einsatz. Nach etwas zähem Beginn zeigen die Zahlen von diesem Sommer, dass der Bus immer besser genutzt wird. Bürgermeister Thomas Gasser stellte dazu im Wirtschafts- und Entwicklungsausschuss entsprechende Zahlen vor.


Ein Vergleich der Monate Juni 2017 mit Juni 2018 zeigte zum Beispiel, dass sich die gefahrenen Kilometer pro Monat verdoppelt haben, auf jetzt rund 2600 Kilometer. Bei der Anzahl der Fahrten und den transportierten Personen ist eine Steigerung von deutlich über 100 Prozent zu verzeichnen. So wurden im Juni 2018 bei 263 Fahrten insgesamt 277 Fahrgäste gezählt.

Anzeige

Erfreulich für die Gemeinde ist der damit verbundene Anstieg der Einnahmen auf etwas über Tausend Euro pro Monat. Das Bild ist ähnlich für den Monat Juli. Trotz Ferienzeit gab es auch hier gegenüber Juli 2017 einen deutlichen Anstieg bei allen erhobenen Parametern. Die Fahrten würden sich, so Gasser, auf alle Wochentage ziemlich gleich verteilen. »Man kann nicht sagen, dass an einem bestimmten Tag die Auslastung besser wäre als an anderen. Auch das ist ein erfreuliches Ergebnis«. Auch zum Preis gäbe es keine negativen Rückmeldungen, meinte der Rathauschef.

Der Bus wird vorwiegend von älteren Bürgern genutzt. Nur sechs Prozent der Fahrgäste waren Kinder. »Die Eltern schicken die Kinder mit dem Bus allein zu Sportveranstaltungen, zum Schwimmen oder Skifahren nach Neukirchen, und holen sie dann später mit dem Auto ab«, meinte der Bürgermeister.

Bei den Erwachsenen stehen Anschlussfahrten zu den öffentlichen Verkehrsmitteln, vor allem zum Bahnhof und Arztfahrten an erster Stelle, gefolgt von Fahrten zum Einkaufen. Damit, so der Bürgermeister, trage der Gemeindebus auch zur Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs und des Einzelhandels in Teisendorf bei.

Ausschussmitglied Thomas Egger (CSU) freute sich über die verbesserte Akzeptanz dieses Verkehrsmittels und fragte nach, ob bei den steigenden Zahlen auch alle Fahrgäste bedient und rechtzeitig an ihr Ziel gebracht werden konnten. Noch gebe es keine Engpässe bei den Anfragen, so der Bürgermeister. Laut Betreiberfirma sei durchaus noch Luft nach oben. Sollte es kritisch werden, werde man gemeinsam mit dem Betreiber nach Lösungen suchen.

Etwas kritisch sieht Ausschussmitglied und zweiter Bürgermeister Norbert Schader (FWG) die Tatsache, dass es sich meist um Fahrten mit nur einem Fahrgast handelt. Das sei durchaus ein Manko, stimmte ihm Rathauschef Gasser zu. Wahrscheinlich sei dies auf die große Ausdehnung der Flächengemeinde Teisendorf zurückzuführen. Um alle Ortsteile erreichen zu können, habe man über 60 Haltestellen einbauen müssen, wo aber oft nur eine Person zusteige. Das Problem sei bekannt, aber angesichts der spezifischen Situation seien Optimierungen schwierig.

Der Gemeindebus fährt Montag bis Freitag von 7 bis 17 Uhr. Mitfahrer müssen 45 Minuten vor Fahrtbeginn anrufen. € Im Rathaus sind Fahrkarten erhältlich. kon

Im Video: Erst 40 Grad, dann kühlt es ab - doch die Saharahitze kommt zurück