weather-image

Generalinspekteur räumt in «Euro Hawk»-Affäre Fehler ein

Berlin (dpa) - Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Volker Wieker, hat Versäumnisse in der Affäre um die Aufklärungsdrohne «Euro Hawk» eingeräumt. «Natürlich sind bei der Beschaffung Fehler gemacht worden», sagte er dem «Spiegel». Er hätte, zusammen mit anderen, früher auf Fehlentwicklungen hinweisen müssen. Wieker hält es für möglich, dass Verteidigungsminister Thomas de Maizière ihn wegen der Affäre entlässt. Wenn der Minister von personellen Konsequenzen spreche, dann gehöre er natürlich zu dem Kreis derer, die damit gemeint sein könnten, so Wieker.

Anzeige