weather-image
21°

Generationswechsel bei der Frauen-Union

Traunstein. Magdalena Haas ist neue Vorsitzende der Frauen-Union (FU), Kreisverband Traunstein. Sie löst Dorli Kandlberger ab, die nach 18 Jahren als Vorsitzende nicht mehr für dieses Amt kandidierte.

Magdalena Haas ist neue Kreisvorsitzende der Frauen-Union. Sie folgt auf Dorli Kandlberger, die nach 18 Jahren nicht mehr kandidierte und zur Ehrenvorsitzenden ernannt wurde. Unser Bild zeigt von links Magdalena Haas, CSU-Kreisvorsitzenden Klaus Steiner und Dorli Kandlberger.

»Ich bin sehr jung – komme frisch aus der JU«, erklärte Haas bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus Hofbräuhaus-Bräustüberl. Als Vorsitzende wolle sie Nachwuchs gewinnen und eine Brücke zwischen den Generationen schlagen.

Anzeige

Vor der Neuwahl blickte die bisherige Vorsitzende Dorli Kandlberger auf das vergangene Jahr zurück: Auf der Agenda standen unter anderem die Mitorganisation der After-Work-Party »Lounge in the City«, die Organisation einer Podiumsdiskussion mit der »Mona Lisa«-Chefredakteurin Sybille Bassler am Weltfrauentag und das jährliche Treffen mit Peter Ramsauer. Zudem wurde nach zweijähriger Vorbereitungszeit im März dieses Jahres der Ortsverband Traunreut gegründet. Der Kreisverband hat damit nun 197 Mitglieder.

Die Neuwahlen leitete CSU-Kreisvorsitzender Klaus Steiner. Er dankte Kandlberger, die es als Vorsitzende nicht immer leicht gehabt habe. Sie habe sich durchgebissen und gekämpft – sowohl privat als auch für die Partei, so Steiner. Kandlberger selbst warb vor den Wahlen für ihre Nachfolgerin um die gleiche Treue und Harmonie, für die sie sich bei den Ortsvorsitzenden und Amtsträgern des Verbands mit Rosen bedankte.

Einstimmig wählten die Mitglieder daraufhin die 27-jährige Magdalena Haas zur neuen Vorsitzenden. Haas, die BWL studierte und als Assistenz der Geschäftsführung im Industriepark Bad Endorf arbeitet, bringt indes schon politische Erfahrung mit: Sie ist Ortsvorsitzende der JU Taching und Beisitzerin im Kreisvorstand der CSU. Für ihren Posten als Stellvertretende JU-Kreisvorsitzende hingegen möchte Haas nicht mehr kandidieren, sondern sich ihrer neuen Aufgabe widmen. Zwar wolle sie auf Bewährtes setzen aber auch Neues einführen, so Haas. Sie schlug ein Patenprogramm zwischen verdienten Politikern und jüngeren Kollegen vor und eine dreiteilige Veranstaltungsreihe: ein Kochkurs, Knigge-Training und Stilberatung. Auch das neue Facebook-Profil des Verbands steht schon online.

Neben der Vorsitzenden wurden außerdem sämtliche weiteren Posten im Verband neu gewählt. Stellvertreterinnen wurden Annemarie Funke, Elke Frisch, Franziska Mayer und Andrea Haslwanter. Schriftführerinnen sind Regina Huber und Doreen Hönicke, Schatzmeisterin bleibt Barbara Irl. Beisitzerinnen wurden Petra Maier, Heidi Schauderna, Heidi Schlicht, Sabine Schmidts, Annette Schneider, Maria Wengler, Adelheid Meirer und Isabell Thaler. Kassenprüferinnen sind Martha Korsiska und Rosemarie Polke.

Auf Vorschlag von Magdalena Haas wählte der Verband außerdem Dorli Kandlberger zur Ehrenvorsitzenden. naw