weather-image

»Genieße jeden Tag in deinem Leben«

3.5
3.5
Bildtext einblenden
Die Band »Jaywalk« veröffentlicht mit »Blue Eyes« einen emotionsstarken Videoclip. (Foto: privat)

Berchtesgaden – Am 15. Februar 2012 kam eine große schwarze Schicksalswolke über die B 20 in Bischofswiesen-Strub. Der tödliche Verkehrsunfall Detlev Knolls Tochter bleibt bis heute für ihn und viele Freunde unvergessen. Aus der persönlichen Konfrontation mit der Tragik entwickelte sich der Song »Blue Eyes«. Zusammen mit seiner Band »Jaywalk« veröffentlichte er jetzt ein emotionales und aussagekräftiges Video zum themenbezogenen Lied.


Es herrschten winterliche Straßenverhältnisse, als Natascha auf der Silbergstraße in ihr Unheil fuhr. Ein entsetzlicher Verkehrsunfall beendete ein blühendes Leben. Die 18-Jährige besaß ein großes Potenzial an positiver Energie und Ausstrahlung. In ihrem Freundeskreis war sie sehr beliebt. Vor allen Dingen aber hatte sie noch so viel vor mit sich und der zu erobernden Welt. Es sollte nicht sein. Die Familie erfuhr eine immense Kondolenzresonanz. Fassungslosigkeit dominierte danach dennoch.

Anzeige

Vater und Frontmann Knoll schöpfte anschließend neue Kräfte aus dem Komponieren und konnte somit einen Teil seiner Emotionen verarbeiten. Im Dezember 2014, beim Wettbewerb um den »Deutschen Rock&Pop-Preis«, platzierte sich seine Band »Jaywalk« erfolgreich unter den besten Drei. Aus 1 000 Bewerbern und einer 80-fachen Finalkonkurrenz überzeugten die Berchtesgadener Alternative-Rocker eine vielköpfige Fachjury mit der besonderen Komposition »Blue Eyes« samt Performance. Heuer im Sommer lieferte genau diese preisgekrönte Vorstellung die Grundlage zum Videodreh, kombiniert mit einer persönlichen Botschaft. Das Video vermittelt eine Duplizität der Gefühle. Einerseits demonstriert es die Erinnerung und Bewältigung des Verlustes eines geliebten Menschen, andererseits, und damit verbunden, fordert es zum Erkennen und zur Wertschätzung des Lebens auf.

Wie lautet die Botschaft des Videos?

Detlev Knoll: Natürlich ist der Hintergrund eine Aufarbeitung des tragischen Themas. Aber das keineswegs allein. Ich wollte es auch niemals benutzen, beziehungsweise für die Bandpopularität hernehmen. Das wäre pietätlos. Als gleichwertige Botschaft galt es die Freude, Vielseitigkeit und Schönheit des Lebens hervorzuheben. So symbolisiert das Video sowohl eine Widmung, aber auch ein Aufruf zur Lebensfreude, Frieden und Aufbruch, erklärte der Sänger entspannt.

Aus wessen Feder stammt Text- und Songkomposition?

Knoll: Text- und Songidee sind von mir. Ursprünglich waren die Lyrics sogar noch in Deutsch. In Zusammenarbeit mit der Band wurde dem Arrangement noch der Endschliff gegeben und der Text wanderte ins Englische.

Der Style ist recht rockig. Dennoch ist er mit einer gewissen Melancholie-Melodie behaftet. Eine Ballade wurde vermieden. Welche Aussage steckt dahinter?

Knoll: Natascha war lebensfroh. Sie feierte gern mit Freunden und besaß stets Neugierde, die große Welt zu erobern. Auch ihre Aufgeschlossenheit sollte durch die rockig-poppige Umsetzung erzeugt werden.

Steffi Rudolphi ist Darstellerin des blonden Mädchens mit einer omnipräsenten blauen Rose in der Hand. Wie kam die Verbindung zustande?

Knoll (lächelt): Das war eine tolle, herzliche Sache. Natascha und Steffi waren sehr gut befreundet. Als wir ihr die Idee zum Videodreh vorschlugen, sagte sie spontan zu. Außerdem ist sie selbst Musikerin und Sängerin in der Berchtesgadener Band »The Return«. »Blue Eyes«, die blauen Augen, finden ihre Verbindung zum Leben in der blauen Rose. Steffi hält das blühende Leben in der Hand. All das steht ergänzend in Harmonie mit der Gestaltung des Covers.

Gedreht wurde im Sommer in schönsten Kulissen. Scharitzkehl-alm, Hintersee, Rossfeld und auch im Hotel Edelweiss wurden die Kameras positioniert. Wie kam es zur Lokationsauswahl?

Knoll: Natascha wollte immer raus. Das Leben genießen. Daher die vielseitigen und bombastischen Kulissen. Sie stehen stellvertretend für Weite, Offenheit, Schönheit. Die »Rauchkuchl« charakterisierte Nataschas Fröhlichkeit und Partystimmung. Jeden Tag einfach nur genießen. So war ihr Naturell.

Die Videoproduktion oblagen Steffen Boseckert von »Mindcore Productions« sowie Steadicam Operator Johannes Ziegler und Kameramann Arthur Weißgerber von »authentic.media«. Warum fiel die Wahl auf diese beiden Teams?

Knoll: Die hatten bereits 2006 zur Fußball-WM in Deutschland ein Video gedreht, das uns sehr ansprach. Wir nahmen Kontakt auf und es gelang eine schöne und vor allem sehr professionelle Zusammenarbeit. Einen großen Dank gilt es auch an unsere »Facebook«-Besucher zu richten. Fast 50 000. Eine Wahnsinnsunterstützung. Anerkennung haben wir zusätzlich von drei Radiosendern erfahren, wo wir in der Rotation aufgenommen wurden.

Für »Dete« Knoll ist die Band Freizeit, Spaß und Loslassen. Für das kommende Jahr hat sich der Frontmann daher auch einiges im Terminkalender notiert. Zusammen mit seinen Bandkollegen Roman Powolny (Bass), Christoph Neumeier (Rhythmusgitarre) und Max Walch (Leadgitarre) sowie Jonas Langenhorst (Schlagzeug), gilt es, viel neues Songmaterial für die nächste CD auszuarbeiten. Dann können die Fans »Jaywalk« auch wieder auf stimmungsintensiven Gigs feiern. Gleich Anfang Januar wird das »Live House« gerockt. Jörg Tessnow

- Anzeige -