weather-image

Geretsried: 18-Jähriger nach Maßkrugwurf auf Polizist in U-Haft

1.0
1.0
Bildtext einblenden
Foto: Lino Mirgeler/dpa

Geretsried – Weil er einen Maßkrug offenbar zielgerichtet auf einen Polizisten geworfen und diesen schwer am Kopf verletzt hat, kam ein 18-Jähriger nun in Untersuchungshaft. Gegen ihn wird wegen versuchten Totschlags ermittelt.


Völlig friedlich war eine Sonnwendfeier am Samstagabend im Geretsrieder Stadtteil Gartenberg verlaufen, ehe eine größere Gruppe von überwiegend amtsbekannten Personen am späten Abend hinzugekommen war. Die Veranstalter hatten dann die Polizei zu Hilfe gerufen, weil es mit Mitgliedern der Gruppe immer wieder zu Problemen gekommen war.

Anzeige

Beim Eintreffen der Streifenwagenbesatzungen hatten sich die Aggressionen der zumindest 20 Mitglieder der Gruppe umgehend gegen die Beamten gerichtet und es war in der Folge zu verschiedenen Delikten – Beleidigungen, Widerstandshandlungen, Körperverletzungen, versuchter Gefangenenbefreiung, Landfriedensbruch – gekommen. Die Aggressionen gipfelten darin, dass ein Polizeibeamter von einem Maßkrug getroffen und verletzt worden war.

Noch am Sonntagnachmittag gelang der Kripo Weilheim die Festnahme des mutmaßlichen Maßkrugwerfers. Bei seiner Vernehmung räumte der junge Mann (18) den Wurf auch ein.

Er wurde heute auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft München II wegen des Tatvorwurfs des versuchten Totschlags dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der dem Haftantrag auch entsprach. Der 18-Jährige kam in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.