weather-image
29°

Geschätzter Weltstar

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Bürgermeister Thomas Kamm (von links), Büchereileiterin Birgit Waser, Galeristin Traudl Maier und Benedikt Hoppe, der Sohn der Schauspielerin, bei der Vernissage. (Foto: Krammer)

Großes Interesse findet in Siegsdorf eine Ausstellung über die große deutsche Schauspielerin Marianne Hoppe in der Siegsdorfer Rathausgalerie. Marianne Hoppe hat viele Jahre ihres Lebens von 1947 bis zum Tod 2002 auf dem Scharam gelebt und fand auf dem Siegsdorfer Friedhof ihre letzte Ruhestätte.


Ergänzend zur Ausstellung wird am Donnerstag, 2. Juni, der UFA-Film »Ich brauche dich« mit Marianne Hoppe in der Hauptrolle gezeigt und für den 23. Juni ist der Dokumentarfilm mit dem Titel »Die Königin« über das Leben der Schauspielerin geplant. Beide Filme werden voraussichtlich im Festsaal gezeigt.

Anzeige

Bereits bei der Vernissage sprengte das Zuschauerinteresse fast den Rahmen der Galerie. An die 70 Personen waren gekommen, um den kurzweiligen Vortrag von Sohn Benedikt Hoppe zu erleben. Benedikt Hoppe, der 1946 geboren wurde, verbrachte seine Kindheit am Scharam und erlebte seine ersten Volksschuljahre in der Schule in Eisenärzt. Unterhaltsam und mit feinen Zwischentönen gab er Einblicke in das Leben seiner Familie im vergangenen Jahrhundert und in den Werdegang seiner Mutter von der versierten und vielseitigen jungen Schauspielerin bis zum Weltstar. Besonderes Augenmerk legte er aber auf Marianne Hoppe als Mutter und Hausfrau außerhalb ihres Berufes, die das Domizil am Scharam als Lebenszentrum und Rückzugsort nach anstrengender Arbeit schätzte. So vielseitig und facettenreich sie in ihrer Arbeit glänzte, so bodenständig, ruhig und mit der Umgebung verwachsen zeigte sie sich zu Hause. Nachbarn und Handwerker schätzten sie nicht nur wegen ihrer berühmten Marillenknödel.

Konzipiert und aufgebaut haben die Ausstellung, die sich auch intensiv mit dem beruflichen Leben von Marianne Hoppe beschäftigt, die Galerieleiterin Traudl Maier und Birgit Waser, die Leiterin der Gemeindebücherei. Die Fotos und Texte aus dem Archiv der Gemeinde zeigen Ausschnitte aus dem bewegten Leben der Schauspielerin und wurden von der Familie Hoppe mit Ausstellungstücken aus dem Nachlass von Marianne Hoppe ergänzt. Am Beispiel der Skirennen um den »Marianne Hoppe Pokal«, die der SC Eisenärzt über viele Jahre am Zinnkopf durchführte, erinnerte Bürgermeister Thomas Kamm an die Verbundenheit der charismatischen Schauspielerin zu ihrer »Heimat« Siegsdorf und Eisenärzt.

Die Ausstellung in der Siegsdorfer Rathausgalerie ist noch bis zum 26. Juni täglich von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet. Die Filmvorführungen beginnen jeweils um 19 Uhr – am 2. Juni wird der UFA-Film »Ich brauche dich« gezeigt, am 23. Juni der Dokumentarfilm »Die Königin«. Franz Krammer