Geschützte Erfindungen

Glühbirne
Bildtext einblenden
Viele Erfindungen, wie etwa die Glühbirne, machen unser Leben leichter. Foto: picture alliance / Jan-Peter Kasper/dpa Foto: dpa

Glühbirne, Staubsauger, Reißverschluss. Gemeinsam haben diese Dinge, dass sie unser Leben einfacher machen. Früher einmal gab es sie nicht - und dann wurden sie von Tüftlern erfunden. Damit niemand ihre tollen Ideen einfach so nachbauen und damit Geld verdienen konnte, haben sie ihre Erfindungen schützen lassen. Das geht mit einem Patent.


Ein Patent ist ein Schutzrecht für Erfinderinnen und Erfinder. Um es zu bekommen, müssen sie sich an eine Behörde wenden. Die heißt Patentamt. Das Amt prüft unter anderem, ob die Erfindung tatsächlich neu ist. Das ist eine Voraussetzung, um den Schutz zu bekommen.

Am Mittwoch gab das deutsche Patentamt bekannt: Im vergangenen Jahr haben mehr freie Erfinderinnen und Erfinder Patente eingereicht als im Jahr zuvor. Insgesamt waren das fast 3000 Stück. Frei heißt, dass sie nicht für ein Unternehmen oder eine Forschungseinrichtung tätig sind. Die Präsidentin des Amtes sagte: Ein Grund für den Anstieg sei, dass mehr Frauen ihre Erfindungen angemeldet haben.