weather-image
22°
Entlassfeier der Abschlussklassen an der Mittelschule Berchtesgaden

»Gewachsen wie ein Baum«

Berchtesgaden – Nach den überstandenen Prüfungen zum »Quali« und zur Mittleren Reife und der anschließenden Belohnung in Form einer Klassenfahrt fanden sich die Abschlussschüler der 9. und 10. Klassen an der Mittelschule Berchtesgaden mit ihren Eltern, Angehörigen und Freunden, den Lehrern, weiteren Mitarbeitern der Schule und vielen Ehrengästen zusammen, um im Rahmen einer feierlichen Entlassfeier zum ersten Mal im festlich geschmückten großen Kongresshaussaal die wohlverdienten Zeugnisse überreicht zu bekommen.

Ehrung für besondere schulische Leistungen und ehrenamtliche Tätigkeit (v. l.): Schulleiterin Annette Ritter, Bürgermeister Franz Rasp (Berchtesgaden), Bürgermeister Thomas Weber (Bischofswiesen), Schülersprecher Franz Punz (10 aM), Johannes Grill (9 c), Markus Nusser, Johanna Brandner (beide 9 d), Robert Moderegger, Josef Fegg, Angelina Holm, Anna Stanggassinger (alle 10 aM); Lehrerin Herta Eder, Vlad-Gratian Popa (9 d). (Foto: privat)

Die Abschiedsfeierlichkeiten nahmen ihren Anfang mit dem unter Anleitung von Religionslehrerin Katja Stangassinger von den Schülern gestalteten und von Monsignore Dr. Thomas Frauenlob und dem evangelischen Pfarrer Peter Schulz gehaltenen ökumenischen Abschlussgottesdienst in der Stiftskirche unter dem Motto »Gewachsen wie ein Baum«. Zum Thema passende Lieder wurden von Robert Moderegger an der Klarinette und Tini Frei, Priscilla Wanka und Lehrer Christian Leubner an den Gitarren begleitet. Musikalischer Höhepunkt war das wunderschön von Anna Stanggassinger, Lisa Fegg und Priscilla Wanka interpretierte Lied »Hallelujah« von Leonard Cohen.

Anzeige

Lebendige Mittelschule

Im festlichen Ambiente des liebevoll dekorierten Kongresshaussaals konnte der stellvertretende Schulleiter Johannes Kumeth unter anderen auch die drei ersten Bürgermeister der Mittelschulverbandsgemeinden Franz Rasp, Hannes Rasp und Franz Halmich begrüßen. Auch der Bürgermeister von Bischofswiesen, Thomas Weber, ließ es sich trotz gleichzeitiger Entlassfeier in Bischofswiesen nicht nehmen, seinem Patenkind die Ehre zu geben.

Schulleiterin Annette Ritter blickte in den Saal und sah Entlassschüler in festlicher Kleidung und mit fröhlichen, Optimismus ausstrahlenden Augen. Dieses Bild zeige eine gesunde, lebendige Mittelschule, die so wichtig sei für die Region, weil die meisten der Schulabgänger dort ihre berufliche Zukunft finden würden. Dazu beitragen werden laut Schulleiterin die erfolgreichen, qualifizierenden und mittleren Mittelschulabschlüsse. Jeder abgehende Schüler habe einen Abschluss und alle 28 M-Schüler hätten die Mittlere Reife bestanden, was nicht selbstverständlich sei. Nicht minder wichtig seien neben den erworbenen theoretischen und praktischen Grundlagen die an der Schule vermittelten Werte wie Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Toleranz. Besonders bedankte sich Rektorin Ritter bei Franz Punz (10 aM), der als Macher, Regisseur und Schauspieler des Bischofswieser Jugendfilmprojekts, als Schauspieler und Kameramann in der Theater AG, als Klassen- und 1. Schülersprecher bis hin zum Bezirksschülersprecher Oberbayern ein außerordentliches Engagement gezeigt habe.

Bürgermeister Franz Rasp, der 1. Vorsitzende des Mittelschulverbands, wies auf die Qualitäten der Mittelschule hin, die viele Schüler und Eltern bewusst gewählt hätten, wegen der Unterrichtsinhalte und wegen des gesamten Lehrerteams, allen voran Rektorin Ritter und Konrektor Kumeth. Er forderte die scheidenden Schüler auf, offen für Neues zu sein und sich Ziele zu setzen.

Nach 3 602 Tagen ist der Berg erklommen

Schülersprecher Franz Punz erinnerte in seinen Gedanken an den 13. September 2005, als viele der jetzigen Abschlussschüler mit der Schultüte vor einem riesigen Gebäude standen, groß wie ein Berg, das ganz anders aussah als der Kindergarten. 3 602 Tage später sei nun auch dieser Berg erklommen mit einer wunderbaren Aussicht und ungeahnten Möglichkeiten – und die Zeit sei schnell vergangen. Mit umfangreichen Dankesworten drückte Franz Punz seine Wertschätzung für all diejenigen aus, die die Schüler auf ihrem Weg zum Abschluss begleitet hatten.

Im Anschluss folgte der wichtigste Teil des Abends. Die Schüler und Schülerinnen wurden von ihren Klassenleitern Richard Hartmann (9 c), Bernhard Heudecker (9 d) und Uwe Käppel (10 aM) einzeln auf die Bühne gerufen, um ihre wohlverdienten Zeugnisse in Empfang zu nehmen. Die Schüler revanchierten sich mit Geschenken für ihre Lehrer.

Anschließend wurden von den Bürgermeisten die Schülerehrungen vorgenommen. Johannes Grill (9 c), Johanna Brandner und Markus Nusser (beide 9 d) erhielten sie für die besten qualifizierenden Abschlüsse. Anna Stanggassinger, Angelina Holm, Robert Moderegger und Josef Fegg erzielten die besten mittleren Abschlüsse und Bürgermeister Weber konnte es sich nicht verkneifen, darauf hinzuweisen, dass alle vier aus Bischofswiesen stammten. Vlad-Gratian Popa (9 d) erhielt den Sonderpreis der Schulleitung für sein hervorragendes Abschneiden trotz erst kurzen Aufenthalts in Deutschland. Er und Johannes Grill wechseln in die 10. Klasse des M-Zugs der Bacheifeldschule. Franz Punz erhielt den Ehrenamtspreis der Bürgermeister und einen weiteren Sonderpreis der Schulleitung für sein vielfältiges Engagement. Die geehrten Schüler bekamen als Belohnung für ihre Leistungen eine Einladung für ein gemeinsames Essen mit den Bürgermeistern im Hotel Kempinski.

Im festlichen Rahmen verabschiedete Schulleiterin Ritter Lehrerin Herta Eder in den verdienten Ruhestand. Sie habe die Sprache der Schüler verstanden und es sei ihr immer gelungen, bei Problemen unter und zwischen den Gruppen der Schüler, der Lehrer und der Schulleitung zu vermitteln. Annette Ritter bedankte sich weiterhin bei den scheidenden langjährigen Elternbeirätinnen Maria Frei und Waltraud Roth für ihren unermüdlichen Einsatz und das freundschaftliche Verhältnis. Schließlich bedankte sie sich auch bei Reinigungskraft Lubja Krivokuca, die über eineinhalb Jahrzehnte das Schulhaus sauber gehalten und mit ihrem fröhlichen Wesen und nicht zuletzt vielen Süßigkeiten für glückliche Schüler und Lehrer gesorgt habe.

Angesichts der fortgeschrittenen Zeit blieb Elternsprecherin Nicole Votz nur noch, das Buffet mit vielfältigen Hauptspeisen, Beilagen, Salaten und von der Catering-Gruppe unter Anleitung von Johanna Renoth hergestellten Desserts zu eröffnen.

Der offizielle Teil wurde musikalisch umrahmt von Richard Hinterbrandner (8 aM) und Wasti Kühnhauser (10 aM) an der Ziach. Tini Frei (10 aM) und Isabella Gurdziel (9 bM) präsentierten selbst geschriebene Lieder zur Gitarre, Anna Stanggassinger, Priscilla Wanka und Lisa Fegg (alle 10 aM) interpretierten »Auf dem Weg« von Mark Forster. Alle erhielten den begeisterten Applaus des Auditoriums.

Im kulinarischen und geselligen Teil unterhielt das Akustik-Trio »Manfred und Hans« (der Dritte ist das »und«!) mit bekannten Pop-, Rock- und Folk-Coversongs der letzten Jahrzehnte die Festgesellschaft. Aber erst, als sich eine Plattlergruppe zum Auftritt zusammenfand und anschließend Wasti Kühnhauser zu Boarischen und Polkas aufspielte, kam richtige Tanzlaune auf. fb