weather-image

»Ghostland«: Das französische Horrorkino ist zurück

0.0
0.0
Ghostland
Bildtext einblenden
Beth (Emilia Jones) ist völlig verängstigt. Foto: Concorde Filmverleih GmbH Foto: dpa

Eine Frau zieht mit ihren beiden Töchtern in das ehemalige Haus ihrer Tante. Doch schon in der ersten Nacht kommt es zu einem dramatischen Zwischenfall, der noch Jahre nachwirkt.


Berlin (dpa) - Colleen hat das Haus ihrer verstorbenen Tante geerbt. Gemeinsam mit ihren beiden Töchtern Beth und Vera will sie die Gelegenheit nutzen, um hier in der französischen Einöde neu anzufangen.

Anzeige

Doch schon in der Nacht ihrer Ankunft kommt es für die Familie zu einem dramatischen Zwischenfall: Fremde verschaffen sich Zutritt in die halbverfallene Villa und quälen die drei Frauen bis aufs Blut. Nur mit roher Gewalt können sie sich aus den Fängen ihrer Peiniger befreien.

Viele Jahre später: Beth ist eine gefeierte Horrorbuchautorin, während Colleen in der Abgeschiedenheit auf ihre nach wie vor traumatisierte Tochter Vera aufpasst. Als Beth eines Tages einen alarmierenden Anruf erhält, reist sie zu ihrer Familie und erlebt vor Ort ein Grauen, an das sie sich nur zu gut erinnert...

Ghostland, Frankreich/Kanada 2018, 91 Min., FSK ab 18, von Pascal Laugier, mit Mylène Farmer, Chrystal Reed, Taylor Hickson, Anastasia Phillips, Emilia Jones

Ghostland