weather-image
13°

Gladbach mit Effizienz zum Sieg gegen Wolfsburg

0.0
0.0
Borussia Mönchengladbach - VfL Wolfsburg
Bildtext einblenden
Torschütze Juan Arango (l) und sein Mannschaftskollege Igor de Camargo feiern das 1:0. Foto: Federico Gambarini Foto: dpa

Mönchengladbach (dpa) - Borussia Mönchengladbach hat sich in der Fußball-Bundesliga einmal mehr als Meister der Effizienz erwiesen. Mit einem 2:0 (2:0)-Sieg gegen den VfL Wolfsburg besserten die Borussen ihre bis dahin düstere Heimbilanz auf und feierten den dritten Liga-Saisonsieg im Borussia-Park.


Seine wenigen Chancen wusste das Team geschickt zu nutzen: Juan Arango erwies sich wieder als Mann für die Traumtore; er traf in der 11. Minute zum 1:0. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Tony Jantschke (44.) nach einem Eckball auf 2:0.

Anzeige

»Es war nicht einfach gegen eine so starke Mannschaft« kommentierte Gladbachs Trainer Lucien Favre. Wolfsburg habe sich als extrem gefährlicher Gegner erwiesen. Während Favre auf die gleiche Startelf setzte wie am vergangenen Spieltag gegen Aufsteiger Augsburg (1:1), musste Lorenz-Günther Köstner auf den gelb-gesperrten Josué verzichten. Stattdessen spielte Christian Träsch von Beginn an.

Interimstrainer Köstner, der nach den Worten des neuen VfL-Geschäftsführers Klaus Allofs die Wolfsburger mindestens bis zur Winterpause coachen darf, musste nach dem deutlichen Aufschwung mit zehn Punkten aus fünf Liga-Spielen wieder einen Rückschlag hinnehmen. Sein Team erkämpfte sich zwar etliche Möglichkeiten, doch der Gegner nutzte seine Chancen vor 40 165 Zuschauern schlichtweg viel effizienter. Die Borussia kletterte auf Tabellenplatz neun.

Auch in Mönchengladbach beteiligten sich die Anhänger an diesem 14. Spieltag an den bundesweiten Fan-Protesten - das Schweigen dauerte aber nicht wie geplant zwölf Minuten und zwölf Sekunden, sondern hielt lediglich bis zur elften Minute: Dann schoss »Zauberfuß« Arango die Gladbacher in Führung - und aus dem lautlosen Protest wurde lautstarker Torjubel.

Nach diesem sehenswerten Treffer aus mehr als 20 Metern Distanz ins rechte Toreck wurde Wolfsburg mutiger. Diego (36.) vergab eine aussichtsreiche Chance. Ein Freistoß des Brasilianers (39.) ging wenige Minuten später nur ganz knapp am Tor vorbei. Wolfsburg war zwar die stärkere Mannschaft - doch das nächste Tor schoss Gladbach: Nach einem Eckball gelang Abwehrspieler Jantschke sein erster Saisontreffer. Wie schon bei Arangos Tor leistete der starke Havard Nordtveit die Vorarbeit - und erntete später ein Lob von Favre: »Er hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Er hat seine Position gefunden.«

In der zweiten Spielhälfte kamen die Borussen häufiger zu Chancen, doch Wolfsburgs Keeper Diego Benaglio verhinderte eine dickere Pleite für sein Team. Allerdings gaben die Gäste aus Niedersachsen trotz des Rückstandes nicht auf. Vor allem Diego bemühte sich darum, die Fäden in der Hand zu halten und wagte immer wieder Vorstöße in Richtung des gegnerischen Tors. Belohnt wurde er dafür aber nicht. In der 78. Minute ließ Wolfsburgs Bas Dost bei einer Großchance noch einmal Hoffnung aufkommen, doch er setzte den Ball lediglich an den Außenpfosten.

Spieldaten

Ballbesitz in %: 35 - 65

Torschüsse: 12 - 17

gew. Zweikämpfe in %: 51,8 - 48,2

Fouls: 11 - 16

Ecken: 2 - 8