weather-image
25°

Gladbach setzt Negativserie fort: 1:2 gegen FC Augsburg

Mönchengladbach (dpa) - Wieder geführt, wieder nicht gewonnen: Borussia Mönchengladbach rutscht immer mehr in die Krise und wartet weiter auf den ersten Sieg in 2014.

Borussia Mönchengladbach - FC Augsburg
Augsburgs Halil Altintop (M) nimmt es mit der Gladbacher Defensive auf. Foto: Roland Weihrauch Foto: dpa

«Derzeit ist eine Führung für uns kontraproduktiv», sagte Borussia-Sportdirektor Max Eberl nach dem 1:2 (1:1) gegen den FC Augsburg. Die Mannschaft von Lucien Favre blieb zum neunten Mal in Serie ohne Sieg, nachdem sie in der vierten Partie hintereinander eine 1:0-Führung verspielte. «Das ist unglaublich», haderte auch Gladbachs Mittelfeldspieler Patrick Herrmann.

Anzeige

Vor 49 622 Zuschauern brachte Raffael (5. Minute) die Gastgeber in Führung. Die Tore für die Gäste erzielten Halil Altintop (35.) und Tobias Werner (81.). Die Augsburger blieben nicht nur in der siebten Auswärtspartie in Serie ohne Niederlage, sondern zogen in der Tabelle auch an der Borussia vorbei auf Europacup-Platz sechs. «Wir haben 38 Punkte und damit den Klassenverbleib am 24. Spieltag erreicht», meinte Augsburgs Trainer Markus Weinzierl.

Die Gladbacher Fußball-Profis waren mit dem Willen aus der Kabine gekommen, endlich wieder einen «Dreier» gegen die zuletzt stark auftrumpfenden Gäste einzufahren. Allerdings hatten die Augsburger nach gut 41 Sekunden die erste von nur zwei Torchancen in der ersten Hälfte: Ein abgefälschten 20-Meter-Schuss von Daniel Baier, dessen Einsatz wegen einer Knieblessur bis zuletzt fraglich war, konnte Borussia-Schlussmann Marc-André ter Stegen mit Mühe abwehren.

In der 5. Minute weckte Raffael mit seinem Führungstreffer aus 22 Metern nach Vorarbeit von Patrick Herrmann aber die Hoffnungen der Borussia-Fans auf die Wende zum Guten. Zumal die Gladbacher danach noch ein halbes Dutzend guter Möglichkeiten zu weiteren Toren hatten. Nationalspieler Max Kruse (10.) rutschte in eine Hereingabe von Filip Daems, doch der Ball sprang den heranhechtenden FC-Keeper Alexander Manninger direkt an den Körper. Der Augsburger Torwart konnte danach mehrmals noch sein Können zeigen. «Man kann nicht 15 Torchancen in einem Spiel haben und kaum eine davon nutzen», meinte Favre ratlos.

Den Augsburgern fehlten zwar am gegnerischen Strafraum meistens die zündenden Ideen. Dafür waren sie taktisch diszipliniert, zweikampf- und laufstark, während die Gladbacher mit zunehmender Spieldauer statischer wurden. Der Fleiß der Gäste zahlte sich in der 35. Minute aus, als Halil Altintop mit einem sehenswerten Fallrückzieher im Liegen das 1:1 erzielte. «Das haben ich instinktiv gemacht», kommentierte er den sehenswerten Treffer.

Nach dem Wiederanpfiff waren die Augsburger cleverer und standen in der Defensive kompakt. Dies dokumentierte sich auch beim 2:1, als die die Schwaben durch Tobias Werner (81.) einen Konter zum Siegtor nutzten. «Es läuft bei uns», sagte Altintop.

Die Spieldaten:

Ballbesitz in %: 51,7 - 48,3

Torschüsse: 15 - 19

gew. Zweikämpfe in %: 53,1 - 46,9

Fouls: 9 - 11

Ecken: 3 - 6

Quelle: optasports.com