weather-image

Glaubensfreude in schwierigen Zeiten

2.6
2.6
Bildtext einblenden
Der Sonntag machte seinem Namen alle Ehre: Bei der Gerer Kirchweih herrschte Bilderbuchwetter. (Fotos: Stanggassinger)

Berchtesgaden – Die Gläubigen in Maria Gern feierten am Wochenende in der Wallfahrtskirche Maria Gern das Kirchweihamt. Bereits am Samstagabend hatte es eine Marienandacht mit anschließender Lichterprozession gegeben.


Den feierlichen Gottesdienst am Sonntag umrahmte der Gerer Kirchenchor unter der Leitung von Siegfried Stocker, die Orgel spielte Heini Renoth. Die Fahnenabordnungen, der Krieger- und Soldatenkameradschaft Maria Gern, die Gerer Weihnachtsschützen und die Gerer Feuerwehr haben in der Kirche Aufstellung genommen. Die Gerer Weihnachtsschützen schossen am Samstag während der Lichterprozession, am Sonntag vor dem Gottesdienst, während der heilige Wandlung und während der Prozession.

Anzeige

»Wir feiern heute die Kirche, das Haus Gottes das zum Herrn gehört und zum anderen auch die Gemeinschaft der Gläubigen. In diese Gemeinschaft der Gläubigen wurden wir durch die heilige Taufe aufgenommen«, sagte Kaplan Josef Rauffer zu Beginn des Gottesdienstes und besprengte anschließend alle Gläubigen mit Weihwasser.

Die Predigt begann Rauffer mit den Worten »du siehst Dinge und fragst warum aber ich träume von Dingen die es nie gegeben hat und sage warum nicht.« Er meinte mit diesem Zitat, man soll auf Gegenwart und auf die Zukunft schauen. Dies erläuterte er mit mehreren Beispielen. »So glorreich, wie es einmal war, steht die Kirche nicht mehr da«, so der Kaplan. Man könnte sich schon fragen, ob so ein Kirchweihfest überhaupt noch angebracht sei. Denn es gebe Themen, zu denen die Kirche nur noch Negativschlagzeilen sei. Doch Jammern helfe nicht. »So eine Kirche strahlt überhaupt nicht mehr«, so Rauffer.

Im Anschluss an den Gottesdienst ging eine Prozession, begleitet von der Musikkapelle Maria Gern, zum Seidenbichllehen. Dort war ein Altar aufgebaut und Kaplan Josef Rauffer spendete den Segen. Die Prozession ging zurück zur Wallfahrtskirche. Dort war vor der Kirche ein Altar aufgebaut und es gab den Schlusssegen.

Mit dem Lied »Großer Gott, wir loben dich« war der kirchliche Teil beendet. Die Weihnachtsschützen schossen für Ehrenpersonen mehrere Salven. Bierzeltgarnituren waren zwischen Kirche und Schule aufgestellt, der »Gerer Wirt« sorgte für Speis und Trank. Die Musikkapelle Maria Gern spielte ein einstündiges Konzert unter der Leitung von Andreas Hofreiter, bevor die »Gerer Kadoffe-Musi« für Unterhaltung sorgte. Bernhard Stanggassinger