weather-image
15°

Gleich das nächste Spitzenspiel für die DJK Traunstein

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Rudi Päckert wird am Ende der Saison das Amt des Cheftrainers bei der DJK Traunstein abgeben. Sein Nachfolger ist bereits gefunden: Andreas Abfalter übernimmt die Bezirksoberliga-Mannschaft. (Foto: Butzhammer)

Das wird eine harte Nuss werden! Die Fußballerinnen des SV Saaldorf haben in ihrem vorletzten Heimspiel dieser Bayernliga-Saison den SV Frensdorf zu Gast. Es ist damit das Topspiel der 23. Runde, denn Frensdorf ist Tabellenzweiter und Saaldorf Vierter. Beide Teams trennt nur ein Punkt voneinander, zudem hat Frensdorf bereits eine Partie mehr absolviert. Für beide Teams ist die Vizemeisterschaft also noch drin! Angepfiffen wird die Partie am Samstag um 16 Uhr.


Der Spitzenreiter der Bezirksoberliga, der TSV Gilching, dürfte auf seinem Weg zur Meisterschaft nicht mehr aufzuhalten sein. Dennoch kassierte der Tabellenführer im Spitzenspiel bei der DJK Traunstein jüngst die erste Saisonniederlage (3:0). »Das war ein überragendes Spiel von uns«, freut sich Traunsteins Trainer Rudi Päckert immer noch.

Anzeige

Auch wenn er das Ergebnis mittlerweile mit einem lachenden und einem weinenden Auge sieht. Denn im Rückblick hat sein Team »ein paar Unentschieden in der Saison dabei gehabt, die hätten nicht sein müssen«. Hätte man diese Partien gewonnen, dann wäre mehr drin gewesen für die DJK.

So »wollen wir jetzt unbedingt Platz zwei halten«, sagt Päckert. Für ihn wäre es der krönende Abschluss einer erfolgreichen Zeit. Denn Rudi Päckert gibt sein Traineramt am Ende der Saison ab. Sein Nachfolger ist bereits gefunden. Torwarttrainer Andreas Abfalter wird in der neuen Saison das Sagen haben. Co-Trainer bleibt Herbert Schultes und auch Päckert bleibt der DJK erhalten. »Als Co-Co-Trainer der Damen«, wie er sagt, »und als Trainer der Mädchenmannschaft.«

Doch vorerst gilt die volle Konzentration noch dem Saisonendspurt. Da wartet auf die DJK Traunstein am Samstag um 16 Uhr gegen den FC Stern München II »ein richtiger Brocken«, so Päckert. Es ist gleich das nächste Spitzenspiel für die DJK! Denn der Tabellendritte stellt aktuell den besten Angriff der Liga (57 Tore und hat die letzten acht Partien in Folge gewonnen!

Die DJK Otting kann die letzten drei Spieltage in dieser Bezirksoberliga-Saison ganz beruhigt angehen. Denn seit dem letzten Spieltag ist der Klassenerhalt in trockenen Tüchern. Der Tabellensiebte Otting muss am Sonntag um 12.45 Uhr bei der SpVgg Hebertshausen ran. »Die Spiele dort waren immer schwierig«, erinnert sich Ottings Sprecherin Michaela Kurz. »Aber der Gegner hat in dieser Rückrunde noch kaum gepunktet, da könnte schon was zu holen sein«, ergänzt sie. »Mit einem Sieg würden wir Hebertshausen sogar in der Tabelle noch auf die Pelle rücken.« Die SpVgg ist aktuell Sechster und liegt sechs Punkte vor Otting.

In der Bezirksliga I ist auch drei Spieltage vor dem Ende keine Entscheidung in Sachen Meisterschaft gefallen. Noch immer kämpfen drei Teams um den Titel – und der 20. Spieltag verspricht spannend zu werden. Der Drittplatzierte SV Schechen (17 Spiele/33 Punkte) hat aktuell die schlechtesten Karten aus dem Spitzentrio und muss am Wochenende tatenlos zu sehen, was die Konkurrenz macht – und die treffen im direkten Duell aufeinander! Die SG Eiselfing/Babensham (16/35) führt die Rangfolge weiter knapp vor dem TV Altötting (16/34) an. Das kann sich ändern, sollte der TVA das Spitzenspiel in Babensham am Samstag um 17.30 Uhr gewinnen.

Der Tabellenvorletzte SV Saaldorf II eröffnet am Samstag um 16 Uhr den Spieltag bei der SG Lengdorf/Hörgerdsdorf. Die SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf spielt zur selber Zeit daheim gegen den TSV St. Wolfgang.

In der Kreisliga III kassierte die DJK Nußdorf zuletzt drei Niederlagen in Serie. Jetzt stehen für den Tabellensiebten noch zwei Auswärtsspiele am Samstag um 15.15 Uhr beim TV 1868 Burghausen und am 1. Juni um 17 Uhr beim SV Waldhausen auf dem Programm, dazwischen gibt es noch ein Heimspiel (25. Mai, 16.30 Uhr, gegen Rechtmehring). Ein paar Punkte möchte die DJK aus den restlichen Spielen schon noch holen, um die Saison nicht im unteren Tabellendrittel abzuschließen.

Dieses Ziel hat auch der SV Waldhausen, der diesmal allerdings spielfrei ist. Der FC Hammerau hingegen steht auf dem vierten Platz nicht schlecht da und möchte bis zum Schluss diesen Rang nicht mehr hergeben. Dazu braucht es aber noch ein paar Punkte. Die Auswärtsaufgabe am Samstag um 17 Uhr beim Spitzenreiter TSV Aßling ist allerdings alles andere als leicht. Denn auch der Tabellenführer (14/33) braucht noch Zähler, denn der Rangzweite TuS Bad Aibling II (11/27) hat angesichts von drei Spielen Rückstand noch beste Chancen auf die Meisterschaft.

Auch in der Kreisklasse III geht es in Sachen Meisterschaft noch hoch her! Die SG Polling/Mühldorf (13/31), die SG FFC Bad Aibling/Kolbermoor (13/31), die SG Engelsberg/Garching (14/30) und der TSV Altenmarkt (13/27) liefern sich ein spannendes Fernduell um den Titel. Die SG FFC Bad Aibling/Kolbermoor legt heute Abend um 19.30 Uhr beim TSV Hohenthann-Beyharting vor. Zum Spitzenspiel kommt es bei der SG Engelsberg/Garching, die am Samstag um 15 Uhr daheim gegen die SG Polling/Mühldorf gefordert ist. Der TSV Altenmarkt zieht am Samstag um 18 Uhr noch bei der SG Feldkirchen/Vagen nach. Aus heimischer Sicht wird es am Samstag um 17 Uhr in Weildorf spannend. Dort trifft die SG Oberteisendorf/Petting/Weildorf auf den SV Neukirchen. SB