weather-image
28°

Gold und zweimal Silber

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Caroline von Schleinitz vom WSV Königssee fuhr in den USA als Jüngste zum Vize-Weltmeistertitel bei den Juniorinnen. Tim Brendel (l.) vom RC Berchtesgaden und Florian Funk vom SV Bad Feilnbach holten sich bei den Junioren-Weltmeisterschaften den Titel im Doppel. Fotos: Anzeiger/cw
Bildtext einblenden

Park City - Bei den Junioren-Weltmeisterschaften im Rennrodeln in den USA erwiesen sich die Deutschen wie zumeist sehr erfolgreich. Carolin von Schleinitz vom WSV Königssee rodelte zunächst zu Silber, ehe das Doppel Tim Brendel/Florian Funk (RC Berchtesgaden/BC Bad Feilnbach) im amerikanischen Park City zum Titel gefahren ist und damit auf der Olympiabahn von 2002 für das goldene Highlight für den Nachwuchs des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) sorgte.


Die Zweitplatzierten der Youth Olympic Games 2012 verwiesen dabei ihre Teamkollegen Julian Löffler/Florian Küchler (SSV Altenberg/RT Suhl) mit einer Tausendstelsekunde Vorsprung auf den Silber-Rang.

Anzeige

Die 19-jährige US-Amerikanerin Emily Sweeney und der gleichaltrige Südtiroler Dominik Fischnaller holten sich bei den 28. Junioren-Weltmeisterschaften im US-Bundesstaat Utah die Goldmedaille. Platz zwei und drei gingen bei den Herren an den Südtiroler Emanuel Rieder und David Gleirscher aus Österreich.

Die erst 16-jährige Caroline von Schleinitz vom WSV Königssee holte sich als Jüngste im Feld mit nur sechs Hundertstelsekunden Rückstand die Silbermedaille vor Nathalie Burkhardt (BRC 05 Friedrichroda). In der abschließenden Team-Staffel musste sich die deutsche Carolin von Schleinitz, Florian Berkes sowie dem Doppel Tim Brendel/Florian Funk nur Italien geschlagen geben und gewann damit WM-Silber vor dem US-amerikanischen Team. cw