weather-image
Der 18-jährige Can Jetzlsperger wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt – Daniel Illenseer ist künftig sein Stellvertreter

Grassauer Jugendtreff-Förderverein ist unter neuer Führung

Grassau – Der Jugendtreff-Förderverein Grassau hat eine neue Führung: Can   Jetzlsperger ist neuer Vorsitzender und Daniel Illenseer sein Stellvertreter. Die beiden Jugendleiter wurden bei der Jahreshauptversammlung des Fördervereins im Jugendtreff einstimmig gewählt.

Zur neuen Vorstandschaft gehören (von links): Can Jetzlsperger, Daniel Illenseer, Mechtild Faller-Obermeier, Susi Speckbacher und Margarete Kastner. (Foto: T. Eder)

Obwohl beide noch sehr jung sind, Can Jetzlsperger ist 18 und Daniel Illenseer 17, sind sie bereit, die Aufgaben eines Vorsitzenden des Fördervereins mit 35 Mitgliedern zu übernehmen. Bürgermeister Rudi Jantke freute sich, dass »in der Gemeinde junge Leute Ämter übernehmen und sich vorne hinstellen«. Beide Neugewählten betonten, dass sie sich in der Jugendarbeit engagieren wollen. Die beiden Auszubildenden haben zudem die Jugendleiterausbildung absolviert.

Anzeige

»Ich bin ungeheuer stolz auf euch«, sagte auch Jugendtreffleiterin Christine Dögerl. Jetzlsperger und Illenseer übernehmen die Ämter von Georg Beyschlag und Otto Hofer, die nicht mehr kandidierten. Mechtild Faller-Obermeier wird weiterhin als Kassenführerin agieren. In den Beirat wurden Susi Speckbacher und Margarete Kastner gewählt. Die Kasse prüft weiterhin Peter Enzmann.

Mit der Einladung an alle Förderer begann das Jahr 2017 im Jugendtreff, informierte Christine Dögerl. Bei gutem Essen konnten sich die Förderer im Jugendtreff umsehen und mit den jungen Leuten ins Gespräch kommen. Von Januar bis März öffnete der Treff zusätzlich an den Samstagen. Im April wurde das 20-jährige Bestehen des Treffs mit einem Tag der offenen Tür gefeiert. In den Sommerferien beteiligte sich der Jugendtreff am Kinderferienprogramm und während der »Langen Nacht« in Grassau mit einem Infostand. Es wurden die Halloween-Feier im Jugendtreff Grabenstätt und eine Jugendleiterschulung in Kolbermoor besucht. Auch an der Abrissparty der Franz-Eyrich-Halle in Traunstein beteiligten sich die Jugendlichen.

Dögerl gab auch einen Ausblick in die Zukunft. Geplant sind ein Treffen mit den Jugendleiter-Schulungsteilnehmern sowie am 22. Dezember eine Weihnachtsfeier. Auch für 2018 sind Veranstaltungen vorgesehen, darunter das Essen für die Förderer im Januar sowie ein Frühlings- oder Sommerfest. Hier sei geplant, auch die gemeindlichen Vereine mit ihren Jugendvertretern ins Boot zu holen. Eventuell könne auch über eine Abrissparty in der Grassauer Turnhalle, die im Frühjahr abgebrochen werden soll, nachgedacht werden.

Weiter berichtete sie, dass der Jugendtreff gut ausgestattet ist, nur ein paar Kleinigkeiten fehlen. So habe der Billardtisch ein Loch und wurde vor fünf Jahren das letzte Mal bezogen. Auch ein neuer Herd und ein neuer Drucker werden benötigt. Gewünscht werde zudem ein Pizzaofen. Christine Dögerl bat den Förderverein um Übernahme der Kosten.

Georg Beyschlag richtete seinen Dank an seinen Stellvertreter Otto Hofer, aber auch an die gesamte Vorstandschaft. »Die ganze Einrichtung gäbe es nicht, wenn die Gemeinde nicht so konsequent dahinterstehen würde«, hob er hervor. Dies bestätigte Bürgermeister Jantke. Er kenne keinen Jugendtreff im Landkreis, der 20 Jahre ohne Unterbrechung Bestand hatte. Dies liege aber auch an den Jugendtreffleitungen, so Jantke. tb