weather-image
12°
Zulassung und Versicherung seit Jahren abgelaufen

Grenzkontrolle: 1,6 Promille, Waffen und ein Auto ohne Zulassung

Waffen, Elektroschocker, gefälschte Papiere und mehr fanden die Beamten der Bundespolizei in einem VW Polo, dessen Zulassung und Versicherung bereits seit Jahren abgelaufen ist.

Foto: dpa/Symbolbild

Wie die Polizei erst jetzt mitteilte, beschäftigte der Fall die Beamten der Verkehrspolizei und der Fahndung Traunstein bereits seit Donnerstag.

Anzeige

Ein 47-jähriger Slowake passierte am Donnerstagabend die Grenze in seinem VW Polo mit schweizerischem Kennzeichen. Bei der Kontrolle sagte er den Polizisten, dass er gar nicht nach Deutschland wolle.
Ein erster Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Der Fahrer wurde von den Beamten der Verkehrspolizei zur Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht.

Währenddessen fanden die Bundespolizisten und die Pidinger Schleierfahnder verbotene Gegenstände in dem 15 Jahre alten Wagen, der bereits seit Jahren keine Zulassung und keinen Versicherungsschutz mehr hatte.

An Bord hatte der Slowake noch zwei totalgefälschte slowakische Dokumente, einen Schlagring, eine waffenscheinpflichtige Soft-Air-Waffe, zwei Einhandmesser, einen Elektroschocker und ein als gestohlen gemeldetes Autokennzeichen. 
In seinem Gepäck wurden über 100 rezeptpflichtige Tabletten sichergestellt, da der 47-Jährige keine Bescheinigung vorweisen konnte und der Wirkstoff des Medikamentes unter das deutsche Betäubungsmittelgesetz fällt.

Nach seiner Ausnüchterung am Freitag durfte der Slowake sich zu allen Vorwürfen äußern. Aufgrund der Vielzahl der Anzeigen wurde die zuständige Staatsanwaltschaft verständigt. Der Mann musste einen vierstelligen Geldbetrag hinterlegen. Dann durfte der 47-Jährige Mann seine Reise mit dem Zug fortsetzen.