weather-image
11°

Griechenland bekommt Defizit nicht in den Griff

Luxemburg (dpa) - Griechenlands Neuverschuldung steigt weiter: Im vergangenen Jahr erhöhte sie sich um 0,5 Punkte auf 10 Prozent. Das teilte die europäische Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg mit. Die EU-Kommission war nur von 6,6 Prozent Defizit ausgegangen. Griechenland hat noch bis 2016 Zeit, die Marke von 3 Prozent bei der Neuverschuldung einzuhalten. Schlechter als erwartet schnitt auch Portugal ab, dessen Defizit auf 6,4 Prozent stieg. Deutschland kam auf einen Überschuss von 0,2 Prozent nach einem Defizit von 0,8 Prozent im Jahr zuvor.

Anzeige