Griechischer Führerschein war Totalfälschung

Bildtext einblenden
Foto: Polizei Symbolbild Pixabay

Piding – Sonntagmittag erweckte ein an der Tank- und Rastanlage Piding Süd parkendes Auto das Interesse einer Streifenbesatzung der Grenzpolizei Piding. Als sich die Schleierfahnder dem Auto mit belgischer Zulassung näherten, gaben sich zwei Männer im näheren Umfeld als Fahrzeugnutzer zu erkennen. Nach Aufforderung händigten sie ihre albanischen Reisepässe und die Fahrzeugpapiere aus. Zunächst konnten die Beamten nichts beanstanden. Bei einer anschließend durchgeführten Durchsuchung des Fahrzeuges, wurde in der Mittelkonsole ein Geldbeutel gefunden der dem Beifahrer gehörte. Der darin befindliche griechische Führerschein wurde sogleich als Totalfälschung erkannt und sichergestellt. Gegen den „Führerscheininhaber“ wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefälschten Dolumenten eingeleitet. Ein Nachweis, dass dieser auch mit dem Auto gefahren ist, konnte nicht geführt werden. Nach erfolgter Sachbearbeitung auf der Dienststelle in Urwies, konnten die Männer letztendlich ihre Reise nach Albanien fortsetzen.

Anzeige

fb/red


Einstellungen