weather-image
17°

Großeinsatz der Polizei in Grassauer Asylunterkunft – Beamte mit Messer bedroht, zwei Verletzte

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Foto: Symbolbild, dpa/Patrick Seeger

Grassau – Ein Großeinsatz der Polizei wurde am späten Freitagabend ausgelöst, nachdem es in der Grassauer Asylunterkunft zu einem Streit gekommen war. Während des Einsatzes bedrohte der Angreifer die Beamten sogar mit einem Messer – zwei Polizisten wurden verletzt. Der Täter kam in eine psyiatrische Klinik.


Kurz nach 22 Uhr war die Einsatzzentrale in Rosenheim über einen Streit unter Bewohnern in der Asylunterkunft an der Bahnhofstraße informiert worden. Zwei Streifen der Polizeiinspektion Grassau und der Verkehrspolizei Traunstein machten sich umgehend auf den Weg. Die Unterkunft steht auf Anordnung des Gesundheitsamtes wegen Corona-Fällen derzeit unter Quarantäne und ist daher umzäunt.

Anzeige

Die Beamten versuchten zunächst, durch den Zaun hinweg mit den Bewohnern in Kontakt zu treten. Da der Vorfall so allerdings nicht geklärt werden konnte, betraten die Beamten letztlich das Unterkunftsgelände.

Sofort fiel ein 29-jähriger Nigerianer auf, der offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand und verletzt zu sein schien. Da eine Kommunikation mit ihm nicht möglich war, begleitet ihn zwei Beamte zu seiner Wohnung auf dem Gelände, um seine Personalien aufzunehmen.

In der Wohnung griff der 29-Jährige plötzlich nach einem Messer und bedrohte die Polizeibeamten mit diesem. Trotz mehrfacher Aufforderung, das Messer wegzulegen, bedrohte er sie weiterhin. Die Polizisten konnten sich aus dem Gebäude zurückziehen und Unterstützung anfordern.

Als der 29-Jährige kurz darauf das Wohnhaus verlassen wollte, wurde er von den Beamten überwältigt und zu Boden gebracht. Ein Teil der Bewohner solidarisierte sich daraufhin mit dem am Boden liegenden Mann und bedrängte die Einsatzkräfte. Mit Unterstützung des Rettungsdienstes wurde der 29-Jährige vom Gelände transportiert. Erst nachdem zahlreiche Streifenwägen umliegender Dienststellen am Einsatzort eintrafen, gelang es schließlich, die Situation zu beruhigen.

Während des Einsatzes wurden zwei Beamte leicht verletzt. Der 29-Jährige wurde noch in der Nacht in eine psyiatrische Klinik eingewiesen. Er muss sich nun wegen verschiedenster Delikte strafrechtlich verantworten. Der Grund für den vorausgegangenen Streit ist bislang unklar.


Einstellungen