weather-image
14°

Großer Erfolg für kleinen Fahrer

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Klein, aber oho: Carli Massury ist trotz seiner Jugend schon ein großer Könner am Motorrad. Foto: privat

Manching - Vergangenen Samstag fanden in der Nähe von Landshut unter optimalen Bedingungen die Endläufe zur südbayrischen ADAC-Motocrossmeisterschaft statt. Mit von der Partie war Carli Massury vom MSC Ramsau, der als Tabellenzweiter mit einem hauchdünnen Vorsprung von drei Punkten seinen Vizetitel perfekt machen wollte.


Im Pflichttraining noch mit eineinhalb Zehntelsekunden Rückstand belastet, begann der erste Lauf mit Platz drei sehr vielversprechend. Vor dem Oberauer Grundschüler lagen Sebastian Meckl vom MSC Eichenried und der Spitzenreiter Constantin Piller vom CMF Essenbach.

Anzeige

Nach einigen Überrundungen sollte ein langsamerer Pilot Massury zum Verhängnis werden, als dieser den Königsseer durch Unachtsamkeit zu Fall brachte.

Sichtlich verärgert über Lauf eins ging Carli Massury nun mit größter Entschlossenheit den zweiten, alles entscheidenden Lauf an. Mit dem Fall des Startgatters machte sich das 18-köpfige Starterfeld zum letzten Lauf der ADAC-Wertung auf.

Es schien als könnte nun die Rechnung aufgehen. Carl zog den »Holeshot«, was bedeutet, dass er den Start für sich entschied und führte das Rennen an. Durch einen Fahrfehler musste Massury zwar Piller vorbeilassen, konnte aber unangefochten Platz zwei nach Hause fahren.

Am kommenden Wochenende tragen die Motocross-Nachwuchshoffnungen noch in Reichling das Finale der Südbayernserie-Gesamtmeisterschaft aus. Danach geht es zu den deutschen Finalläufen.

Am nächsten Wochenende richtet der Deutsche Motorsportverband den Supercup aus, bei dem die fünf Klassenbesten jedes Bundeslandes eingeladen werden. Den absoluten Höhepunkt des Jahres bildet sodann der Bundesendlauf des ADAC.

Dieser wird vom MCE Tensfeld in Schleswig-Holstein ausgerichtet. Startberechtigt zu dieser Veranstaltung sind ebenfalls nur die »Top Five« der Landesmeisterschaften. Dabei wird auch Massury am Start sein. cw