weather-image
25°
Einschaltquoten

Gut acht Millionen bei der Bayern-Niederlage

Bayern München kassiert die höchste Champions-League-Niederlage in einem Gruppenspiel, bescherte dem ZDF aber eine gute Quote.

Paris St. Germain - Bayern München
Neymar (l) trifft zum 3:0. Foto: Peter Kneffel Foto: dpa

Berlin (dpa) - Der FC Bayern München war trotz seiner klaren 0:3-Niederlage bei Paris St. Germain im Fernsehen sehr gefragt.

Anzeige

8,27 Millionen Zuschauer verfolgten am Mittwochabend ab 20.45 Uhr im ZDF den zweiten Auftritt des deutschen Fußball-Meisters in der Champions League in der laufenden Saison. Der Marktanteil betrug 28,9 Prozent.

Von der hohen Resonanz profitierte auch das Nachrichtenmagazin «heute journal», das in der Halbzeitpause gegen 21.30 Uhr 7,68 Millionen Menschen (25,4 Prozent) sahen.

Auf Platz zwei am Hauptabend landete die RTL-Show «Die 25 unfassbarsten Geschichten der Welt» mit Sonja Zietlow, die es auf 2,41 Millionen Zuschauer (8,1 Prozent) brachte. Das ARD-Drama «Das Leben danach» mit Jella Haase über die Folgen der Loveparade-Katastrophe in Duisburg musste sich mit 2,31 Millionen Zuschauern (7,7 Prozent) begnügen. Stark präsentierte sich am späten Abend um 22.45 Uhr mit 2,43 Millionen Zuschauern (15,9 Prozent) Sandra Maischberger mit ihrem Talk zum Thema «Wutwahl gegen Merkel & Co.: Haben die Volksparteien ausgedient?»

Ebenfalls sehr gut lag um 20.15 Uhr der Sender ZDFneo mit der Wiederholung des Krimis «Ein starkes Team: Gier» aus dem Jahr 2005, den 2,30 Millionen Menschen (7,6 Prozent) verfolgten. Die Vox-Krimiserie «Rizzoli & Isles» verbuchte 1,38 Millionen Zuschauer (4,6 Prozent), die ProSieben-Komödie «Das hält kein Jahr..!» 1,05 Millionen (3,5 Prozent), der Kabel-eins-Thriller «Jagd auf Roter Oktober» mit Sean Connery 0,91 Millionen (3,3 Prozent), die RTL-II-Dokusoap «Kleine Helden ganz groß!» 0,86 Millionen (2,9 Prozent) und die Sat.1-Reihe «House Rules - Das Renovierungsduell» lediglich 0,74 Millionen (2,5 Prozent).

Im Schnitt liegt das ZDF seit Jahresbeginn unter den deutschen Fernsehsendern mit einem Marktanteil von 13,1 Prozent vorn. Es folgt das Erste mit 11,3 Prozent vor dem privaten Marktführer RTL mit 9,3 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (6,7 Prozent), Vox (5,1 Prozent), ProSieben (4,5 Prozent), Kabel eins (3,4 Prozent), RTL II (3,2 Prozent), ZDFneo (2,8 Prozent) und Super RTL (1,7 Prozent).