weather-image
18°

Gutes WM-Debüt

5.0
5.0
Bildtext einblenden
Lara Frost von der Eliteschule des Sports am Dürreck zeigte bei den Freestyle-Weltmeisterschaften am Kreischberg in der Steiermark als zweijüngste Teilnehmerin respektable Leistungen. (Foto: Frost)

Kreischberg – Lara Frost vom CJD Berchtesgaden zeigte bei der Freestyle-Weltmeisterschaft in Kreischberg auf der Buckelpiste ein erfolgversprechendes Debüt. Die zweit- jüngste Teilnehmerin kam im ersten Qualifikationsrennen auf den 26. Platz, wobei sich Lara Frost erstmalig vor ihre Teamkameradin Europameisterin Katharina Förster von der Renngemeinschaft Weiler-Simmerberg schob.


Im zweiten Qualifikationsrennen zeigte Lara Frost vom SC Bayer Leverkusen unter lautstarker Anfeuerung der zahlreichen deutschen Zuschauer ihre bisher beste Leistung und belegte den zwölften Platz. An der ersten Schanze sprang sie einen gestreckten Backflip, die Landung mit anschließendem direktem Übergang in die Buckelpiste gelang ihr gradlinig und souverän. Die Buckelpistentechnik im steilen Mittelteil war gut und kontrolliert. An der unteren Schanze sprang sie einen hohen Frontflip, den nur drei Damen bei der Weltmeisterschaft zeigten. Die Kampfrichter belohnten die Ausführung und den hohen Schwierigkeitsgrad mit der neuntbesten Sprungwertung. Das bedeutete für Lara Frost Platz 21 in der Gesamtwertung, womit sie das Finale der besten 18 Fahrer nur um drei Plätze verpasste. »Mit 18 Jahren für die Weltmeisterschaften nominiert zu werden ist wie ein Traum. Mit meinen Sprüngen bin ich zufrieden, die neuntbeste Sprungwertung ist ein gutes Ergebnis. Mein Ziel ist es noch schneller zu fahren, dann werde ich auch das Finale erreichen.«

Anzeige

Bundestrainer Harald Marbler war mit Frosts Leistung ebenfalls zufrieden und nominierte die 18-Jährige für den nächsten Weltcup in Tazawako/Japan. Vorher geht es aber noch zu fünf Europacup Rennen nach Krispl/Österreich und Airolo/Schweiz. cw