weather-image

Gysi wehrt sich gegen Vorwurf der Falschaussage

Berlin (dpa) - Linksfraktionschef Gregor Gysi hat sich strikt gegen neue Vorwürfe verwahrt, wegen angeblicher Stasi-Kontakte gelogen zu haben. Er habe «niemals eine falsche eidesstattliche Versicherung abgegeben», schreibt der 65-jährige Politiker auf Facebook zu einem entsprechenden Bericht der «Welt am Sonntag». Demnach hat die Staatsanwaltschaft Hamburg ein Ermittlungsverfahren gegen Gysi eingeleitet. Auslöser sei die Anzeige eines früheren Richters.

Anzeige