weather-image

Härtetest für Rotes Kreuz

4.0
4.0

Berchtesgadener Land – Die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes im Berchtesgadener waren am Donnerstag im Dauereinsatz: Vermutlich aufgrund des ungewohnt warmen Sommerwetters litten besonders viele Menschen unter akuten Kreislauferkrankungen oder verletzten sich bei Stürzen und Fahrradunfällen. Über den Tag hinweg mussten die Retter im Landkreis zu insgesamt 37 Notfällen und 32 Krankentransporten ausrücken. Im Talkessel waren sie bei folgenden Einsätzen gefordert:


Bereits gegen 2.20 Uhr musste ein Rettungswagen aus Berchtesgaden zum Schnellrestaurant am Königssee ausrücken, wo sich ein 18-Jähriger bei einem Sturz verletzt hatte. Die Einsatzkräfte brachten den jungen Mann in die Kreisklinik Berchtesgaden. Gegen 3.40 Uhr musste ein 52-Jähriger aus Schönau wegen Kreislaufbeschwerden ebenfalls in die Kreisklinik Berchtesgaden eingeliefert werden.

Anzeige

Um 7.12 Uhr musste das Berchtesgadener Rote Kreuz eine 81-jährige Frau mit Atemnot in Marktschellenberg notärztlich versorgen und ebenfalls in die Kreisklinik Bad Reichenhall bringen. Um 10 Uhr musste das Berchtesgadener Rote Kreuz einen akut intern erkrankten 75-Jährigen notärztlich versorgen und danach in die Kreisklinik Berchtesgaden bringen.

Um 11.15 Uhr musste das Berchtesgadener Rote Kreuz in Bischofswiesen einen elfjährigen Jungen mit Atemnot versorgen und dann in die Kreisklinik Berchtesgaden bringen.

Um 11.45 und 11.57 Uhr rückten zwei Rettungswagenbesatzungen zu zwei Patienten mit Kreislaufkollaps und Zustand nach Sturz im Gemeindegebiet von Berchtesgaden aus.

Kurz nach 13 Uhr stürzte eine 83-jährige Frau in Berchtesgaden; sie musste zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Berchtesgaden gebracht werden. Nur wenige Minuten später, gegen 13.15 Uhr rückte das Berchtesgadener Rote Kreuz mit Notarzt zu einem akut intern erkrankten 85-Jährigen aus, der zunächst in die Kreisklinik Berchtesgaden gebracht und dann nach Reichenhall weiterverlegt wurde.

Gegen 14 Uhr ging ein Notruf von der Jenner-Bergstation ein, wo eine Urlauberin aus Australien bewusstlos zusammengebrochen war. Die Leitstelle Traunstein schickte die Bergwacht Berchtesgaden per Geländefahrzeug und den Salzburger Notarzthubschrauber „Christophorus 6“ los. Die Patientin wurde von der Bergwacht und der Hubschrauber-Crew medizinisch versorgt und dann zum Salzburger Landeskrankenhaus geflogen.

Gegen 14.30 Uhr musste ebenfalls in Berchtesgaden eine gestürzte 83-jährige Frau notärztlich versorgt und dann in die Kreisklinik Berchtesgaden eingeliefert werden.

Gegen 15.45 Uhr stürzte ein 69-jähriger Mann am Märchenpfad an der Aschauerweiherstraße in Bischofswiesen. Das Rote Kreuz brachte ihn zur weiteren Untersuchung in die Kreisklinik Berchtesgaden.

Gegen 17 Uhr wurde erneut die Bergwacht Berchtesgaden alarmiert, da im Bereich Kehlstein ein Mountainbiker gestürzt war; die Einsatzkräfte wurden aber auf der Anfahrt wieder abbestellt, da der Verunfallte sich selbst in ärztliche Behandlung begeben konnte.

Um 17.35 Uhr rückte ein weiterer Rettungswagen nach Bischofswiesen aus, wo eine 71-Jährige gestürzt war. Sie wurde notärztlich versorgt und in die Kreisklinik Bad Reichenall gebracht. ml/cfs

Dieses Video könnte Sie auch interessieren: