Bildtext einblenden
Foto: Brigitte Häusler

Halo am Himmel gesichtet

Ein spektakuläres Himmelsphänomen war am Aschermittwoch, 2. März, am Himmel zu sehen: ein sogenannter Halo oder auch Lichthof. Zahlreiche Bilder aus der ganzen Region erreichten die Redaktion des Traunsteiner Tagblatts.

Bildtext einblenden
Foto: Agnes Egle
Bildtext einblenden
Foto: Dr. Hermann Leipold

Halos entstehen, wenn Licht auf Eiskristalle trifft. Meist bricht sich das Sonnenlicht an Cirruswolken in eisigen Höhen zwischen 5000 und 13.000 Metern zu einem kreisrunden Halo, einem milchigen Schleier aus Eiskristallen.

Oft deuten Halos auf einen Wetterumschwung hin – der Warmfront folgt dann ein Tief, das binnen einem oder zwei Tagen für schlechtes Wetter sorgt. Schon nach kurzer Zeit war der Himmel wieder bewölkt und der Halo verschwunden.