weather-image
13°

Hamann bleibt bei Kritik an Lewandowski

0.0
0.0
Kritisiert
Bildtext einblenden
Top-Stürmer Robert Lewandowski wird vom früheren Nationalspieler Dietmar Hamann kritisiert. Foto Matthias Balk Foto: Matthias Balk Foto: dpa

Berlin (dpa) - Der frühere Fußball-Nationalspieler Dietmar Hamann beharrt auf seiner Kritik an Bayern-Stürmer Robert Lewandowski.


»Also ich bleibe da bei meinem Standpunkt, dass er nicht derselbe Spieler war in den letzten zwölf, achtzehn Monaten wie vorher«, sagte der Ex-Bayern-Profi und Sky-Experte der Deutschen Presse-Agentur. Zwar habe er selbst über Lewandowski immer gesagt: »Für mich ist er die beste Neun der Welt«. Seit geraumer Zeit sehe er das - trotz Torerfolgen - aber nicht mehr so wie früher.

Anzeige

Hamann empfiehlt seinem Ex-Verein, angesichts »einiger Baustellen« auch jene im Sturm nicht zu unterschätzen: »Lewandowski ist jetzt 30. Wie lange er seine Tore noch macht, weiß ich nicht.« Es könne ein Problem für die Bayern sein, überhaupt einen Top-Stürmer zu finden. »Es gibt im Moment einen eklatanten Mangel an Topstürmern in Europa oder auf der Welt«, sagte der 45-Jährige.

Mit Blick auf das kommende Champions League-Achtelfinale gegen den FC Liverpool mit Hinspiel am 19. Februar (21 Uhr/Sky) rechnet Hamann, der in seiner Karriere für beide Vereine gespielt hat, den Bayern gute Chancen aus: »Ich glaube, dass die Bayern da ganz gute Möglichkeiten haben, in Liverpool zu bestehen.« An der Offensive der Engländer übte der 45-Jährige Kritik: »Die stottert ein bisschen im Moment.«

Kader des FC Bayern