Hamburg-Marathon nach Schweigeminute für Boston gestartet

Hamburg (dpa) - Rund 15 000 Läufer und 1500 Staffeln haben sich beim Hamburg-Marathon auf den Weg gemacht. Der Start erfolgte pünktlich um 9.00 Uhr an der Hamburg-Messe. Insgesamt haben mehr als 21 000 Sportler ihre Startzusage gegeben. Das Traditionsrennen steht unter dem Eindruck der Bombenanschläge beim Lauf in Boston. Vor dem Rennen ist der drei Toten und 180 Verletzten mit einer Schweigeminute gedacht worden. Die Läufer bekundeten ihre Verbundenheit mit den Betroffenen und trugen Armbänder mit der Aufschrift «Run for Boston».

Anzeige