Andreas Michelmann
Bildtext einblenden
Unterstützt mit dem Deutschen Handballbund den DOSB-Aufruf zum Energiesparen: Präsident Andreas Michelmann. Foto: dpa

Handballer unterstützen DOSB-Aufruf zum Energiesparen

Dortmund (dpa) - Der Deutsche Handballbund unterstützt den Aufruf des Deutschen Olympischen Sportbundes an die rund 90.000 Sportvereine, in den kommenden Monaten mindestens 20 Prozent Energie einzusparen.


»Es geht um Solidarität in unserer Gesellschaft und damit in der Gemeinschaft aller Sportarten«, sagte DHB-Präsident Andreas Michelmann.

Zwar seien laut Michelmann »die wenigsten Vereine Eigentümer von Hallen, sondern meist einer von mehreren Nutzern«. Sofern sie dennoch in die Infrastruktur investieren würden, sollten sie jedoch eine gewisse Unabhängigkeit erreichen.

»Angepasstes Verhalten ist jedenfalls der Beitrag, den wir als Handball-Familie und über alle Sportarten hinweg leisten müssen, um das 20-Prozent-Ziel zu erreichen. Wir fordern nicht nur – wir werden auch aktiv«, betonte der 62-Jährige. Der DHB arbeite deshalb an einer Handreichung für die Vereine, die angepasste Regeln, praktische Übungen und Tipps zum Energiesparen enthalten soll.

Infos des DOSB zur Energiekrise

DHB-Mitteilung

© dpa-infocom, dpa:220906-99-652908/2